Waiblingen

Waiblinger Pflegeheime: So ist die Corona-Lage im Haus Elim und Alexander-Stift

Haus Elim Bittenfeld
Das Haus Elim in Bittenfeld. © ZVW/Alexandra Palmizi

Nach dem großen Corona-Ausbruch im Haus Elim in Bittenfeld mit 30 Infizierten in der vergangenen Woche hat sich die Lage dort nicht weiter verschärft – zumindest sieht es derzeit so aus. Hausleiter Tim Böhringer teilte am Donnerstag mit, dass es bei den Bewohnern nur im Pflegebereich aktuell zwei positiv Getestete gibt, die sich in Quarantäne befinden. Vergangene Woche waren noch 18 Bewohner und zwölf Mitarbeiter infiziert.

Hausleiter Tim Böhringer: Am Mittwochabend wurde wieder getestet

Nun gab es am Dienstag, 8. Februar, bei drei weiteren Mitarbeitern des Bittenfelder Hauses Elim positive Corona-Tests. Am Mittwochabend, 9. Februar, wurden die Bewohner des Demenzpflegebereichs auf Corona getestet. „Alle waren negativ“, betont Tim Böhringer. Aufgrund des Ergebnisses nimmt der Hausleiter nun mit dem Gesundheitsamt Kontakt auf, um das baldige Ende der Quarantäne des Demenzpflegebereichs zu besprechen.

Wenn es dort in nächster Zeit keine weiteren Corona-Fälle mehr gibt, könnte bereits von Montag an die Quarantäne beendet werden. „Es ist deutlich Licht am Ende des Tunnels spürbar.“ Eine weitere gute Nachricht ist, dass die Verläufe der Corona-Infektionen der Mitarbeiter und Bewohner laut Tim Böhringer bisher in der Regel mild sind.

Sprecherin Heike Schneider: Keine neuen Corona-Fälle im Pflegestift Waiblingen

Im Waiblinger Pflegestift am Kätzenbach, das zur Esslinger Dienste für Menschen gGmbH gehört, gab es laut Sprecherin Heike Schneider keine neuen Infektionen und keine schweren Verläufe. Derzeit gebe es auch keine Bewohner mit einem positiven PCR-Test. Vergangene Woche noch waren drei Mitarbeiter und ein Bewohner von Corona betroffen.

Beruhigt hat sich die Situation im Alexander-Stift Hegnach, wo es im Januar zu einem Corona-Ausbruch kam. Insgesamt vier Mitarbeiter und neun Bewohner der zur Diakonie Stetten gehörenden Einrichtung waren dort Stand 26. Januar positiv auf das Coronavirus getestet worden. Diakonie-Sprecher Steffen Wilhelm hat nun gute Nachrichten: „Bei den Bewohnern in unserem Seniorenzentrum in Hegnach gibt es aktuell keine positiven Fälle mehr. Alle wurden zuletzt negativ getestet und allen geht es gut.“ Aktuell sind laut Wilhelm noch vier Mitarbeiter in häuslicher Quarantäne.

Alexander-Stift Hohenacker: Ein Bewohner betroffen

Auch im Gemeindepflegehaus Hohenacker des Alexander-Stifts ist die Lage nach Angaben des Sprechers stabil. Vergangene Woche war ein Bewohner, der neu eingezogen war, positiv auf das Virus getestet worden. „Das ist weiterhin noch so. Alle anderen Bewohner sind negativ.“ Ein Mitarbeiter sei noch positiv getestet worden – alle anderen seien negativ.

Weiter keine Corona-Fälle im Haus Miriam

Im Haus Miriam in Waiblingen-Süd, das zur katholischen Paul-Wilhelm-von-Keppler-Stiftung gehört, gab es laut Sprecher Friedemann Müns-Österle zuletzt Anfang Dezember 2021 Corona-Infektionen – und an der guten Lage hat sich bislang nichts geändert. Im Dezember 2020, noch vor Beginn der Impfkampagne in Deutschland, gab es im Haus Miriam einen großen Corona-Ausbruch, in dessen Folge auch Bewohner starben.

Nach dem großen Corona-Ausbruch im Haus Elim in Bittenfeld mit 30 Infizierten in der vergangenen Woche hat sich die Lage dort nicht weiter verschärft – zumindest sieht es derzeit so aus. Hausleiter Tim Böhringer teilte am Donnerstag mit, dass es bei den Bewohnern nur im Pflegebereich aktuell zwei positiv Getestete gibt, die sich in Quarantäne befinden. Vergangene Woche waren noch 18 Bewohner und zwölf Mitarbeiter infiziert.

Hausleiter Tim Böhringer: Am Mittwochabend wurde wieder

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper