Waiblingen

Waiblinger Reisebüros in der Corona-Krise: Sie arbeiten viel und verdienen kaum Geld

Bittenfelder Reisebüro
Maria Bantola, Leiterin des Bittenfelder Reisebüros, merkt: Die Kunden suchen persönlichen Kontakt. Deshalb hat sie ihren Laden geöffnet. © Gabriel Habermann

„Die Schließung kam überraschend, die Reiseabsagen dann peu à peu“, sagt Maria Bantola. Seit 2003 leitet sie das Bittenfelder Reisebüro. Nachdem das Geschäft Mitte März wegen der Corona-Pandemie schließen musste, war Maria Bantola trotzdem für ihre Kunden erreichbar – und das rund um die Uhr. Sie gab ihre private Handynummer raus, sie wollte von ihren Kunden erreicht werden. Das nutzten viele, berichtet sie: „Die Kunden waren froh, einen Ansprechpartner zu haben. Mal wurde ich um sieben Uhr

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich