Waiblingen

Waiblinger Vollzugsdienst kontrolliert 137 Personen in Quarantäne - die Bilanz ist eindeutig

Maske Mundschutz MNS Corona Symbol Symbolbild Einwegmaske
Symbolbild. © ZVW/Alexandra Palmizi

An einer landesweiten Kontrollaktion, bei der die Einhaltung von Corona-Quarantäne-Maßnahmen überprüft wurde, hat sich auch die Stadt Waiblingen beteiligt. An zwei Tagen sind dabei in der vergangenen Woche 137 Personen durch drei Streifen des Vollzugsdienstes vor Ort auf ihre Absonderungspflicht hin überprüft worden, wie Oberbürgermeister Andreas Hesky unserer Redaktion auf Anfrage mitgeteilt hat.

„Es gab nur einen Vorfall, bei dem nicht zweifelsfrei festgestellt werden konnte, ob die Person in der Wohnung war“, berichtet der Oberbürgermeister. Er ist Chef des Waiblinger Krisenstabs für außergewöhnliche Ereignisse und leitet auch das Corona-Kontaktnachverfolgungsteam der Stadt.

„Die Disziplin der Personen, die in Quarantäne sind, war aber sehr gut“, lobt Hesky. Und auch dem Personal zollt er Respekt: „Der Gemeinde-Vollzugsdienst war sehr gründlich.“