Waiblingen

Wann öffnen alle Traumpalast-Kinos wieder? Vorher kommt noch das Autokino nach Waiblingen

Traumpalastlochmannwn
Heinz Lochmann im „Traumpalast“-Kino in der Waiblinger Bahnhofstraße. © Gaby Schneider

Seit dieser Woche dürften die Kinos im Land eigentlich wieder aufmachen und Filme zeigen. Doch der „Traumpalast“ in der Waiblinger Bahnhofstraße und alle anderen Häuser des Rudersberger Kinomoguls Heinz Lochmann bleiben weiter geschlossen. Zum Start soll ein Blockbuster kommen – dafür hat er einen Film und einen Wunschtermin fest im Auge. Aber Achtung: Schon vorher dürfen sich Kinofans über das erste Waiblinger Autokino freuen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Heinz Lochmann seine Traumpalast-Kinos in Waiblingen, Schorndorf, Backnang und anderen Städten der Region noch nicht öffnet, obwohl dies erlaubt wäre. Einer sind die Filme, die derzeit im Angebot stehen. „Ich kann ja nicht mit den Känguru-Chroniken weitermachen, die vor der Schließung liefen - wie eine Boutique brauche ich neue Ware.“ Und daran fehlt’s aktuell. Denn die Filmfirmen und Produzenten zögern. Wer will schon ein millionenteures Werk auf den Markt bringen, wenn in vielen Ländern niemand oder nur ganz wenige Leute in die Kinos gehen dürfen? Nun, zumindest ein Großer hat angekündigt, dass er das will: Christopher Nolan, der Macher von „Inception“ und „Dark Knight“. Sein neuer Film „Tenet“ soll am 16. Juli erscheinen und der Hit werden, auf den Heinz Lochmann hofft. „Es muss ein Film sein, von dem die Leute reden.“ Dann könnte am 23. Juli „Mulan“ folgen, ein historisches Action-Epos über eine junge Chinesin, die ihren Vater rettet, indem sie als Mann zu einem der gefeiertesten Krieger des Landes aufsteigt.

Fraglich: Wie viele dürfen überhaupt in den Saal?

Bleibt Christopher Nolan bei seinem Versprechen? Die Unruhen in den USA lassen Heinz Lochmann zweifeln. Falls „Tenet“ am 16. Juli wirklich in die Kinos kommt, dann würde er die Traumpaläste zwei Wochen vorher öffnen, den Betrieb unter neuen Bedingungen anlaufen lassen, wo nötig an ein paar Stellschrauben drehen - bis dann der besagte Knaller kommt. Also wäre der Wunschtermin zur Wiederöffnung etwa um den 2. Juli herum.

Die neuen Bedingungen sind das nächste Problem. Da herrsche noch viel Unklarheit, und auch Anrufe bei den Ministerien in Stuttgart brachten den Kinobetreiber nicht wirklich weiter. Was bedeutet die Erlaubnis für 100 Leute? 100 pro Kino oder pro Saal? Dazu konnte er bisher nichts Verlässliches in Erfahrung bringen. Maskenpflicht im Foyer, beim Anstehen an der Kasse und der Popcorn-Theke - das ist ein klarer Fall. Am Platz darf die Maske abgenommen werden, sonst könnte ja auch das Popcorn nicht in den Mund - aber wie weit entfernt müssen die Nebensitzer und Vorderleute sein? Von den handelsüblichen 1,50 Metern ist auszugehen, doch die Reihen im Saal liegen dummerweise nur 1,30 Meter auseinander. Bleibt jede zweite Reihe frei, sind es schon stolze 2,60 Meter, der seitliche Abstand ist dann freilich noch nicht geregelt. Und was, wenn jemand aufs Klo muss und in der Mitte sitzt - alle Masken wieder auf? Über Plexiglas hat Heinz Lochmann nachgedacht, die geniale Lösung scheint’s ihm nicht zu sein. Schließlich würden enorme Mengen benötigt, die Besucher würden sich über Einschränkungen der Sicht womöglich beschweren - und wohin mit dem ganzen Material nach der Pandemie?

Der größte Saal in Waiblingen fasst 270 Zuschauer - unter Corona-Bedingungen dürfte das zulässige Besucher-Maximum drastisch schrumpfen. Als Geschäftsmann macht er sich keine Illusionen: „Es wird rote Zahlen geben, mehr als jetzt während der Schließung.“ Die Filme, die Technik, die Energie und natürlich das Personal, all das kostet Geld. Weil er das Licht am Ende des Tunnels sehe, will er das Wagnis trotzdem eingehen. Die Mitarbeiter, etwa 40 bis 60 pro Standort, sind noch in Kurzarbeit und gucken in die Röhre.

Der Ufa-Palast in Stuttgart beispielsweise schließt für immer, doch Heinz Lochmann glaubt fest an die Zukunft des Kinos und sieht insbesondere die eigenen Häuser nicht gefährdet. Wer gut schwäbisch wirtschaftet, den werfe nichts so schnell um, sagt der Bäckermeister aus dem Wieslauftal, der innerhalb weniger Jahre zum Lichtspiel-Giganten aufstieg.

Autokino zieht um nach Waiblingen

Aus der Not geboren wurde während des Corona-Lockdowns das erste Autokino im Rems-Murr-Kreis. Inzwischen ist es aus Schorndorf nach Schwäbisch Gmünd verzogen, wandert demnächst jedoch wieder weiter remsabwärts: Am 19. Juni öffnet es bei der Waiblinger Rundsporthalle für zehn Tage seine Pforten.

Seit dieser Woche dürften die Kinos im Land eigentlich wieder aufmachen und Filme zeigen. Doch der „Traumpalast“ in der Waiblinger Bahnhofstraße und alle anderen Häuser des Rudersberger Kinomoguls Heinz Lochmann bleiben weiter geschlossen. Zum Start soll ein Blockbuster kommen – dafür hat er einen Film und einen Wunschtermin fest im Auge. Aber Achtung: Schon vorher dürfen sich Kinofans über das erste Waiblinger Autokino freuen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Heinz Lochmann seine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper