Waiblingen

Warum bildete sich am Donnerstag (12.11.) auf dem Zipfelbach bei Bittenfeld ein dicker Schaumteppich?

Bittenfeld
Der Zipfelbach in Bittenfeld am 12. November 2020. © Eduard Firus

„Auf unserem Zipfelbach unterhalb der Mühlweingärten in Bittenfeld hat sich ein dicker Schaumteppich gebildet“: Ein Leser aus Bittenfeld hat uns darauf am Donnerstag, 12. November 2020, aufmerksam gemacht. Was steckt dahinter? Unsere Zeitung hat Michael Seeger, Leiter des Fachbereichs Städtische Infrastruktur, gefragt.

Stadt Waiblingen klärt auf

„Verursacher von Gewässerschaum sind gerade im Herbst Laub, Algen oder tote Insekten“, erklärt der Waiblinger Fachbereichsleiter. Bei deren Abbauprozess könnten Tenside freigesetzt werden, die häufig zu Schaumbildung führen. „Natürlicher Schaum ist weißlich bis gelblich und trägt oft auch Rückstände von organischem Material mit.“


Verschmutzungen durch Tenside riechen nach Parfüm

Ist dieses Material pflanzlich, riecht der Schaum laut Michael Seeger nach Erde – und wenn Algen beteiligt sind beispielsweise nach Fisch. Verschmutzungen durch künstlich hergestellte Tenside, die zum Beispiel unerlaubt ins Gewässer eingeleitet wurden, riechen dagegen nach Parfüm.

Der Schaumteppich auf dem Zipfelbach kommt übrigens nicht nur im Herbst vor. „Das gleiche Spiel gibt es im Frühjahr nach der allgemeinen Hauptblütezeit.“