Waiblingen

Warum die neue Moschee in Waiblingen immer noch nicht fertig ist - und wie es dort weitergeht

Nasir Moschee
So sieht der Bau am Waiblinger Bahnhof momentan aus. © Benjamin Büttner

Eigentlich sollte die Nasir-Moschee am Inneren Weidach in Waiblingen spätestens Ende Januar fertig sein - doch an dem Plan kann die Ahmadiyya-Gemeinde nicht festhalten. Zwar sind der Rohbau, Heizung, Sanitärinstallation, Elektrik, Fenster und Türen erledigt, wie der Gemeindevorsitzende Pervaiz Ahmed  auf Anfrage unserer Redaktion erklärt. Wie bei vielen Bauprojekten hat aber auch hier die Corona-Pandemie für Verzögerungen gesorgt. Laut Pervaiz Ahmed soll die Moschee nun voraussichtlich im Juni fertig werden.

Grund für die Verzögerung: Zunächst hätten die mit den Putz- und Trockenbauarbeiten beauftragten Firmen ihre Termine nicht einhalten können, so Ahmed. Die Gründe seien nicht bekannt. Ihnen sei daraufhin gekündigt und andere Firmen beauftragt worden. Bei denen habe es dann Corona-Fälle gegeben, so der Gemeindevorsitzende gegenüber unserer Redaktion. Wieder hieß es Warten.

Erst jetzt könnten die Putz- und Trockenbauarbeiten fortgesetzt werden. Im Anschluss werde im Inneren weitergearbeitet, und auch das Minarett und die Kuppel werden dann gebaut: Die Nasir-Moschee erhält wie berichtet eine elf Meter hohe Kuppel und ein 13 Meter hohes Minarett, das in Absprache mit der Stadt entworfen wurde. Der Gebetsruf des Muezzin wird laut Gemeinde aber nur im Inneren des Gebäudes zu hören sein.

In den zwei Gebetsräumen der Moschee sollen künftig 150 Gläubige Platz haben. Aktuell finden Gottesdienste der Ahmadiyya-Gemeinde im Gewerbegebiet Ameisenbühl statt. Platz gibt es in den Räumen für 50 Teilnehmer, wegen Corona nehmen laut Pervaiz Ahmed aber jeweils nur zehn Personen teil. Dabei werde nur gebetet. Gesang und Predigt sind gestrichen. Die Teilnehmer tragen laut Ahmed Maske und bringen eigene Gebetsteppiche mit. Andere Versammlungen finden nur digital statt.

Der Grundstein für die neue Moschee ist schon 2016 gelegt worden. Weil die Finanzierung durch die Ahmadiyya-Zentrale in Frankfurt zwischenzeitlich aber problematisch war, konnte erst im August 2019 mit dem Bau begonnen werden.

Eigentlich sollte die Nasir-Moschee am Inneren Weidach in Waiblingen spätestens Ende Januar fertig sein - doch an dem Plan kann die Ahmadiyya-Gemeinde nicht festhalten. Zwar sind der Rohbau, Heizung, Sanitärinstallation, Elektrik, Fenster und Türen erledigt, wie der Gemeindevorsitzende Pervaiz Ahmed  auf Anfrage unserer Redaktion erklärt. Wie bei vielen Bauprojekten hat aber auch hier die Corona-Pandemie für Verzögerungen gesorgt. Laut Pervaiz Ahmed soll die Moschee nun voraussichtlich im

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper