Waiblingen

Warum Oberbürgermeister Hesky die Maskenpflicht auf dem Waiblinger Wochenmarkt noch nicht aufheben will

Mundschutzmarktwncorna
(Archivfoto) © Gaby Schneider

Auch wenn Städte wie Schorndorf, Winnenden und Fellbach die Maskenpflicht auf ihren Wochenmärkten aufgehoben haben: In Waiblingen bleibt sie bis auf weiteres bestehen. „Unser Wochenmarkt ist geschätzt, weil man mit gutem Gewissen einkaufen kann“, zeigt sich Oberbürgermeister Andreas Hesky überzeugt.

80 Prozent der Leute tragen seiner Beobachtung zufolge die Maske unaufgefordert, nur wenige hätten ein Problem damit, sie auf Aufforderung aufzusetzen. Den Marktbeschickern sei man entgegengekommen: Sie dürfen Gesichtsschilder tragen, die im Einzelhandel nicht gestattet sind.

Seit 25. April gilt auf dem Wochenmarkt die Maskenpflicht. Eingeführt wurde sie zunächst bis 15. Juni. Bleiben soll sie bis zu einer Neuregelung des Landes schon deshalb, weil auf dem relativ engen Waiblinger Wochenmarkt der Abstand von eineinhalb Metern nicht immer eingehalten werden könne, so der Oberbürgermeister.