Waiblingen

„Was ist mit den Amis los“

Waiblingen Professor Hartmut Wasser
Spricht am kommenden Montag im Casino des Zeitungsverlags Waiblingen: Der Amerikanistik-Professor Hartmut Wasser. © Ramona Adolf

Waiblingen. Der Erklärungsbedarf wächst von Tag zu Tag. Begleitet mit Kopfschütteln beim Blick über den Teich. „Was ist nur mit den Amis los?“, so lautet eine Veranstaltung dieser Zeitung mit dem Waiblinger Politikwissenschaftler und Amerika-Experten Prof. Hartmut Wasser. Er kommt jetzt am Montag, 6. Februar, ins Casino des Zeitungsverlags Waiblingen, Albrecht-Villinger-Straße 10, Beginn 19 Uhr.

Hartmut Wasser wird zeigen, dass es rund um die amerikanischen Präsidentschaftswahlen selten so seriös vorging, wie wir uns das in Europa vorstellen. Deshalb auch der Untertitel: „Heiteres, Skurriles und Ernstes im Umkreis der US-Präsidentschaftswahlen“. Prof. Wasser wird aber auch die neue Situation einschätzen. Es kann gut sein, dass uns mit Donald Trump noch das Lachen vergeht.

So oder so: Es wird ein munterer Abend, verspricht der Politikprofessor, der Generationen von amerikanischen Austauschstudenten Europa erklärt hat und umgekehrt jungen Deutschen etwa die Geschichte der US-Demokratie. Wasser weiß, wie man fesselnd informiert. Er hat auch ganze Generationen von VHS-Hörern das Verhältnis von Oper und Politik mit Nachhall exemplifiziert. Wenn man ihn hört, dann sind die neusten und ständig zu aktualisierenden Ungeheuerlichkeiten aus dem Weißen Haus so singulär nicht. Hartmut Wasser will zeigen, dass schon „seit eh und je die Amis bei ihren Wahlen unverschämt vorgegangen sind“. Er erkennt auch jetzt „selbe Muster, selbe Fehler“.

Schrift zur "Mittelmäßigkeit im Weißen Haus" wurde nachgedruckt

Wasser ist zudem Autor einer Abhandlung mit dem Titel „Warum ‘große Männer’ nur selten zu Präsidenten der USA gewählt werden“. Ein geschichts- und geschichtengesättigter Rückblick, der freilich an diesem Abend nicht bei der Historie haltmachen soll. 1990 beschäftigte sich der Waiblinger mit dem Phänomen der Mittelmäßigkeit im Weißen Haus. Die Schrift wurde jetzt wegen „ungebrochener Aktualität“ nachgedruckt.

Prof. Wasser ist auch der Politikwissenschaftler, der für Amerikanistik-Studenten und Verfassungsjuristen den Standardtext zur US-amerikanischen Verfassung geschrieben hat. Diese Abhandlung ist so sehr abgesichert, dass Wasser ohne sein Wissen zu einem prominenten Schüler kam. Karl-Theodor zu Guttenberg schrieb tüchtig bei Wasser ab. Auch diese Passagen führten zum Plagiatsvorwurf und letztlich zum Rücktritt des Verteidigungsministers.

Termin am Montag

Vortrag mit Diskussion: „Was ist nur mit den Amis los?“ von Prof. Hartmut Wasser, Montag, 6. Februar, 19 Uhr, im Casino des Zeitungsverlags Waiblingen. Eintritt frei.