Waiblingen

Wechselunterricht doch erlaubt: Schulen in Waiblingen fühlen sich bestätigt

Symbolfotocoronaschule
Wechselunterricht an weiterführenden Schulen ist jetzt offiziell möglich. © Gaby Schneider

Wie so oft in der Corona-Zeit hat Rektor Axel Rybak die Nachricht über eine wichtige Änderung für die Schulen von Journalisten erfahren – und nicht direkt vom Kultusministerium. Die Landesregierung ermöglicht weiterführenden Schulen nun doch ganz offiziell Wechselunterricht. Genau das war zuvor noch verboten. Einige Schulen im Land hatten sich daran aber nicht gehalten – darunter auch das Staufer-Gymnasium, das Salier-Gymnasium und die Staufer-Realschule aus Waiblingen.

Große Freude bei Axel Rybak, dem geschäftsführenden Waiblinger Schulleiter

Axel Rybak, Rektor der Staufer-Realschule und auch geschäftsführender Waiblinger Schulleiter, freute sich am Freitagvormittag, 19. März 2021, über die gute Nachricht. „Das ist schön, dass wir richtig liegen.“ Die Lehrer-Gewerkschaft GEW hatte bereits am 9. März offiziell gefordert, den Präsenzunterricht vom 15. März an für die fünften und sechsten Klassen im Wechselunterricht zu gestalten. 

Das Kultusministerium wusste nicht, dass drei Schulen in Waiblingen schon am 15. März mit dem Wechselunterricht starteten

Dem Kultusministerium waren auf Nachfrage unserer Redaktion am Montag, 15. März, nur zwei Fälle bekannt, in denen Schulen aus organisatorischen Gründen Wechselunterricht anbieten wollten: einmal das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach und das Gymnasium Schönau. Das teilte Benedikt Reinhard, Pressereferent im Kultusministerium, noch am Montag, 15. März, unserer Redaktion auf Nachfrage mit. Heißt: Von den Plänen der drei Waiblinger Schulen, die seit dem 15. März den Wechselunterricht umsetzen und dies vorher auch über die Zeitung mitteilten, war der Behörde nichts bekannt.

Axel Rybak hat sich mit anderen Rektoren abgestimmt und die Elternbeiräte einbezogen

Auch Axel Rybak stellt am Freitag auf Nachfrage klar, dass das Kultusministerium bislang nicht intervenierte. Er erklärt sich das damit, dass sich die Schulleiter in Waiblingen untereinander abgestimmt hätten und auch die Elternbeiräte einbezogen. Diese hätten alle Unterstützung signalisiert. „Gegen die Eltern zu arbeiten, das wäre schwieriger gewesen.“ Klar ist für Rybak auch: Wenn das Kultusministerium nach Ostern wirklich alle Schüler wieder zurückholen will, dann wäre es ohne Wechselunterricht ohnehin nicht mehr gegangen.

Wie so oft in der Corona-Zeit hat Rektor Axel Rybak die Nachricht über eine wichtige Änderung für die Schulen von Journalisten erfahren – und nicht direkt vom Kultusministerium. Die Landesregierung ermöglicht weiterführenden Schulen nun doch ganz offiziell Wechselunterricht. Genau das war zuvor noch verboten. Einige Schulen im Land hatten sich daran aber nicht gehalten – darunter auch das Staufer-Gymnasium, das Salier-Gymnasium und die Staufer-Realschule aus Waiblingen.

Große Freude

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper