Waiblingen

Wegen Kosten für Strom und Gas: Tennisclub Waiblingen erhöht Beiträge

Vereine vs. Corona
Tennisanlage des TC Waiblingen. © ALEXANDRA PALMIZI

Seit fünf Jahren ist der neue Vorstand des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) im Amt. In dieser Zeit wurde kräftig investiert in Umbauten etwa der Sanitärräume, in die neue Heizung, Platzrenovierungen oder eine neue EDV. Das geht ins Geld - und die knapp 570 Mitglieder müssen künftig zehn Prozent mehr Beitrag bezahlen.

Ohne den erkrankten Vorsitzenden Detlef Held begann die TCW-Mitgliederversammlung im gut besuchten Clubhaus. Sein Stellvertreter Markus Dietmann gab einen Überblick zum abgelaufenen Geschäftsjahr, das noch immer von den Folgen der Corona-Beschränkungen geprägt war: „Wir haben in unserem Verein keine Spaltung zugelassen, die Maßnahmen mit Sachverstand in einem erforderlichen Umfang umgesetzt und sind vereint näher zusammengerückt.“ Doch dazu kommen nun wirtschaftliche Probleme, wie Dietmann eindrucksvoll schilderte. Die Stadtwerke Waiblingen haben den laufenden Vertrag gekündigt, und der TCW rechnet nun mit zwei- bis dreifach höheren Energiekosten. Insgesamt stehe der TCW aber gut da, betonte Dietmann, die Trainer seien ausgebucht, die Tennishalle gut ausgelastet und die Mitgliederzahl habe zugenommen. Allerdings sei die Planbarkeit der kommenden Monate auch beim TCW „stark eingeschränkt“.

Sanierungsbedarf an den Anlagen

Sportwart Peter Hagedorn freute sich über den Aufstieg der Herrenmannschaft und die guten Platzierungen der ranghöchsten Mannschaften Damen 30 und Damen 40 in den höheren Ligen. Dem konnte auch Jugendwartin Sabine Reuss zustimmen, die Vincent Eckl und Noah Held zu ihrem Titel bei den Bezirksmeisterschaften gratulierte.

Die eigene Instandsetzung der Plätze im Frühjahr und die diversen Rohrbrüche auf der Anlage hat der Vorstand Anlage, Patrik Istvan, mit Mitglieder- und Nachbarschaftshilfe gut gemeistert. Jetzt stehen allerdings in der Tennishalle nach knapp 40 Jahren größere Investitionen an. Das Hallendach hat „über 150 Löcher“, zählte Istvan, und auch der in die Jahre gekommene Teppichboden gehört ausgetauscht: „Da sind wir aber für alle Optionen offen.“ Zunächst werden die Angebote geprüft und dann die weiteren Schritte entschieden.

Neue Angebote: Beachtennis und Yoga

Einen Etat von knapp 330.000 Euro hat Schatzmeister Timo Frey zu verwalten, die sorgsam zusammengehalten werden und trotz der hohen Investitionen der vergangenen Jahre noch ein ordentliches Plus aufweisen. Nach einstimmiger Entlastung ging es dann ans Eingemachte für die Mitglieder. Zehn Prozent Erhöhung der Beiträge schlug der Vorstand vor, die nach Diskussion auch von den anwesenden Mitgliedern akzeptiert wurden.

Neue Angebote in Sachen Beachtennis oder Yoga: Dazu soll die Elektrik in der weitläufigen Anlage auf Vordermann gebracht werden und bei der Hallendachsanierung auch die Installation einer Photovoltaik-Anlage untersucht werden. Timo Frey präsentierte dann auch noch die neue TCW-App, mit der Plätze gebucht werden können, Mitspieler gesucht oder Schläger und Schuhe angeboten werden können.

Zu guter Letzt wurden dann auch noch langjährige Mitglieder geehrt. 25 Jahre Mitglied im TCW sind Fabiola Dietz, Klaus-Dieter, Petra und Dennis Walther sowie Gudrun Singer. 40 Jahre spielen Tennis im Waiblingen Steffen Leßig und Werner Gayer.

Seit fünf Jahren ist der neue Vorstand des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) im Amt. In dieser Zeit wurde kräftig investiert in Umbauten etwa der Sanitärräume, in die neue Heizung, Platzrenovierungen oder eine neue EDV. Das geht ins Geld - und die knapp 570 Mitglieder müssen künftig zehn Prozent mehr Beitrag bezahlen.

Ohne den erkrankten Vorsitzenden Detlef Held begann die TCW-Mitgliederversammlung im gut besuchten Clubhaus. Sein Stellvertreter Markus Dietmann gab einen Überblick zum

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper