Waiblingen

Wichtig für Eltern: So geht es ab Montag in den Kitas in Waiblingen weiter

Kita Kindergarten
(Symbolfoto) © Iris Hamelmann/Pixabay

Alle Kinder können von Montag, 29. Juni, an wieder in ihre städtischen Kitas. In einer Pressemitteilung hat die Stadt Waiblingen erklärt, wie der Betrieb laufen soll.

„Bitte planen Sie für diesen Morgen ausreichend Zeit ein, damit sich Ihre Kinder wieder gut in die neue Situation ihrer Kita einfinden können“, bittet Erika Schwiertz, die Leiterin des Fachbereichs Bildung und Erziehung, die Eltern.

Alle Kitas müssen sich laut der Stadt an die Corona-Verordnung und an das Kita-Rahmenkonzept für Baden-Württemberg anpassen und dabei die offiziellen Infektionsschutzhinweise beachten. Für die städtischen Kitas bedeute dies, „dass vorübergehend nicht im bewährten, offenen System mit Funktionsräumen und Bezugserziehern gearbeitet werden darf. Vielmehr werden die Kinder in neu zusammengesetzten, fest gefügten Gruppen in bestimmten Räumen betreut“, so die Mitteilung.

Auch für den Außenbereich werde eine nach Gruppen getrennte Nutzung ausgewiesen. Die Zuordnung zu den festen Gruppen müsse aus Gründen des Gesundheitsschutzes stets so beibehalten werden. „Ein Gruppenwechsel ist leider nicht möglich“, teilt die Stadt mit. Zu welcher Gruppe ihre Kinder gehören und von wem sie in welchem Raum betreut werden, erfahren Eltern demnach aus einem „Willkommensbrief“.

Für jede Kindertageseinrichtung ist laut Stadt ein individuelles Konzept erarbeitet worden, dem die jeweils vorhandenen Raum- und Personalkapazitäten zugrunde liegen. „Derzeit kann überwiegend gewährleistet werden, dass die Kinder wieder regelmäßig zu den gebuchten Betreuungszeiten kommen“, so die Pressemitteilung. „Auch am Mittagessen können alle Kinder, wie bisher gebucht, teilnehmen.“ Aber: „In einzelnen Einrichtungen müssen die Betreuungszeiten geringfügig eingeschränkt werden.“ Darüber würden die davon betroffenen Eltern von ihrer Kita-Leitung direkt informiert.

Eltern müssen laut Stadt insbesondere daran denken, beim Bringen und Abholen ihrer Kinder den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Erwachsenen einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Außerdem werden von kommendem Montag, 29. Juni, an wieder die Gebühren laut Betreuungssatzung erhoben.