Waiblingen

Wie der SSV Hohenacker seine Mitglieder trotz Corona fit hält - und was es Neues zum Bau des Spielplatzes gibt

ssvfest
Zeit vor Corona: Das Sport- und Sommerfest 2017 des SSV Hohenacker. © Alexandra Palmizi

Nachdem der SSV Hohenacker den Sportbetrieb nach den Sommerferien mühselig gestartet hat, musste er bei den erwachsenen Turnern nach sechs Wochen alles wieder stoppen – und bei den Kindern nach nur drei Wochen. Schließlich gilt seit November für die Sportvereine wegen Corona ein umfangreicher Lockdown. Möglich ist nicht mehr viel. War nun alles umsonst?

Workouts zum Mitmachen

Immerhin hat die Erfassung der Kontaktdaten, die Einplanung aller Gruppen, die Ausarbeitung des Hygienekonzepts und das Pflegen der Trainingslisten den Ersten Vorsitzenden Ulrich Nefzer sowie seine Geschäftsstellenmitarbeiterin viele Stunden gekostet. Für den Dezember gibt es beim SSV Hohenacker indes Ideen, wie es weitergehen könnte. Drei Trainerinnen aus dem Turnen haben unterschiedliche Ideen entwickelt: ein Live-Programm auf Zoom, Work-outs zum Mitmachen auf Youtube und eine wöchentliche Kinderturn-Mail mit Ideen für zu Hause.

Ganz andere Altersgruppe erreichen

Die Mitgliederversammlung findet ebenfalls online statt. Ulrich Nefzer sieht das mittlerweile als Chance: „Mit der Online-Versammlung erreichen wir eine ganz andere Altersgruppe, die sonst eher nicht zur Mitgliederversammlung kommt.“

Wie viel Geld braucht der Verein noch für den Spielplatz?

Was den neuen Spielplatz angeht, findet noch mal eine große Spendenaktion statt, die von der Kreissparkasse und der Nussbaum-Stiftung unterstützt wird. Mitte Februar wird der Verein die Löcher für die Fundamente ausheben, Ende Februar/Anfang März kommen dann die Spielgeräte. „Aufgrund der super Resonanz bisher schaffen wir es tatsächlich, den Spielplatz auf einmal zu gestalten“, so Nefzer. Knapp 10 000 Euro braucht der SSV Hohenacker dafür noch.