Waiblingen

Wie Waiblinger Muslime mit den Corona-Regeln umgehen - ein Besuch in der Ditib-Gemeinde

Corona Moschee
Am Eingang werden die Besucher an die Regeln erinnert. © ZVW/Benjamin Büttner

Wer in der Nähe arbeitet, weiß: Jeden Freitag um die Mittagszeit wird es voll im Gewerbegebiet Ameisenbühl. Dann treffen sich die Muslime von der Ditib-Gemeinde zum Freitagsgebet. Seit Beginn der Corona-Pandemie jedoch ist es ruhiger geworden als sonst in der unscheinbaren Hinterhof-Moschee in der Max-Eyth-Straße. Wie in den christlichen Kirchen hat der Andrang der Gläubigen nachgelassen und die Besucherzahl ist stark eingeschränkt.

Wo sonst bis 700 Muslime die Predigt des Imams hören

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar