Waiblingen

Wohnungseigentümer-Gemeinschaften in der Corona-Zeit: Wie geht die Kreisbau Waiblingen mit ihren mehr als 3000 verwalteten Einheiten um?

kitchen-2094707_1920
Symbolbild. © Pixabay CCO

Die Kreisbaugesellschaft Waiblingen stemmt aktuell die Hausverwaltung für 161 Objekte mit etwas mehr als 3000 Wohn- und Gewerbeeinheiten – und natürlich hat Corona ihre Arbeit erschwert. Wie viele Eigentümerversammlungen hätte die Kreisbau 2020 eigentlich organisieren sollen – und wie viele davon konnten stattfinden?

Vor dem Lockdown haben laut Martina Keck, Pressesprecherin des Landratsamts und der Kreisbaugruppe, 20 Versammlungen stattgefunden. Danach gab es von Juni an wieder Eigentümerversammlungen. Insgesamt 62 weitere gab es seither (Stand 9. November), insgesamt konnten damit in diesem Jahr 82 von 161 stattfinden – aber unter anderen Bedingungen als vor Corona.

Versammlungen in Gaststätten im November nicht möglich

Die Kreisbau hat ein eigenes Besprechungszimmer in der Geschäftsstelle, in dem vor Corona etwas mehr als 20 Personen Platz fanden. Durch die Hygiene- und Abstandsbestimmungen dürfen sich hier jedoch nur noch maximal zehn Personen aufhalten. Versammlungen sind laut Martina Keck deshalb in Gaststätten mit entsprechend großen Räumlichkeiten verlegt worden. Wegen des Teil-Lockdowns ist dies nun vom 2. November 2020 an nicht mehr möglich. „Ein paar Eigentümerversammlungen, zu denen bereits eingeladen war, mussten deshalb abgesagt werden. Räumlichkeiten von Institutionen werden, sofern möglich, im Moment noch weiter genutzt“, betont die Sprecherin der Kreisbau.

Verwalter kann im Amt bleiben

Im Vorfeld wurde mit Verwaltungsbeiräten besprochen, wie die Versammlung ablaufen kann. Hierzu hat die Kreisbau auch ein Hygienekonzept erstellt, das auf die jeweils geltende baden-württembergische Corona-Verordnung angepasst wurde. Der Bundestag hat es zudem ermöglicht, dass die jeweils beschlossenen Wirtschaftspläne weiter gelten. Und bei einem Ablauf der Verwalterbestellung zum 31. Dezember 2020 bleibt, ohne dass eine Eigentümerversammlung nötig wäre, der bisher bestellte Verwalter im Amt.

Weisungsgebundene Vollmachten

Die Kreisbau hat über sogenannte weisungsgebundene Vollmachten (Eigentümer lassen sich in der Präsenzversammlung vertreten) versucht, dass möglichst wenige Personen zur Versammlung persönlich erscheinen, ohne jedoch Eigentümer in der Entscheidung einzuschränken. „Diese weisungsgebundenen Vollmachten ergänzten wir mit Erläuterungen und ausformulierten Beschlussvorschlägen zu den Tagesordnungspunkten, welche den Eigentümern schriftlich mit der Einladung zugegangen sind“, betont Martina Keck.

Bei 80 Gemeinschaften findet 2020 keine Versammlung statt

Bei rund 80 Wohnungseigentümergemeinschaften, die die Kreisbau betreut, wird 2020 keine Eigentümerversammlung stattfinden. Hierüber wurden die Eigentümer schriftlich informiert. „Wann diese Versammlungen stattfinden werden, kann aus heutiger Sicht noch nicht beantwortet werden“, teilt Martina Keck mit.

Größere Versammlungen erst wieder vom Sommer 2021 an

Die Kreisbau kann sich vorstellen, dass die Abrechnungen über das Wirtschaftsjahr 2020 nächstes Jahr wie üblich erstellt werden und teilweise vom Verwaltungsbeirat geprüft an die Eigentümer verschickt werden. „Dann könnte man ab Sommer 2021 zu Eigentümerversammlungen einladen“, erläutert Martina Keck. Hier könnten dann Beschlüsse über die Abrechnungen für 2019 und 2020 anstehen.

Bereits im Frühjahr 2021 könnte die Kreisbau zudem Eigentümerversammlungen für kleine Eigentümergemeinschaften organisieren. Oder bei größeren Gemeinschaften über weisungsgebundene Vollmachten Versammlungen mit kleiner Besetzung umsetzen.

Neu streichen: Ist das dringend?

Natürlich gab es nach Angaben der Kreisbau auch anstehende Entscheidungen, die zurückgestellt werden mussten. „Ob diese jedoch wichtig oder weniger wichtig sind, liegt im Ermessen jedes Einzelnen“, findet Sprecherin Martina Keck. Sie nennt folgendes Beispiel: Ob ein Treppenhaus nun 2020 oder zwei Jahre später gestrichen werden muss, ist Ansichtssache.

Handwerker haben oft sowieso volle Auftragsbücher

Zudem sind die Auftragsbücher der Handwerksbetriebe voll, so dass auch nicht klar ist, wie schnell gestrichen werden könnte. „In den allermeisten Fällen haben Kunden Verständnis zur jetzigen Situation. Zum Teil wird sogar von den Kunden gewünscht, dass eben gerade keine Eigentümerversammlung stattfindet.“ So seien ein paar wenige Eigentümerversammlungen, zu denen bereits eingeladen war, deshalb wieder abgesagt worden.

Und bei wirklich wichtigen Entscheidungen, bei denen sonst Fristen abzulaufen drohen, hätten Eigentümerversammlungen stattgefunden – allerdings kurze.

Die Kreisbaugesellschaft Waiblingen stemmt aktuell die Hausverwaltung für 161 Objekte mit etwas mehr als 3000 Wohn- und Gewerbeeinheiten – und natürlich hat Corona ihre Arbeit erschwert. Wie viele Eigentümerversammlungen hätte die Kreisbau 2020 eigentlich organisieren sollen – und wie viele davon konnten stattfinden?

Vor dem Lockdown haben laut Martina Keck, Pressesprecherin des Landratsamts und der Kreisbaugruppe, 20 Versammlungen stattgefunden. Danach gab es von Juni an wieder

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper