Weinstadt

2G im Restaurant: Wie stehen die Wirte in Weinstadt zur neuen Corona-Verordnung?

Kostbar
Pia Diener und ihr Vater Steffen Diener betreiben die Kostbar in Weinstadt – die 2G-Regel hätte für sie dann einen Reiz, wenn auch das Personal von der Maskenpflicht befreit würde. © Gabriel Habermann

Diesen Freitag ist die neue Corona-Verordnung des Landes in Kraft getreten. Neu ist: In Restaurants muss weder Abstand gehalten noch Maske getragen werden – allerdings nur, wenn sich der Wirt für das 2G-Modell entscheidet. Das bedeutet: geimpft oder genesen. Ungeimpfte Gäste werden dabei kategorisch abgelehnt. Unsere Redaktion hat sich bei Weinstädter Gastronomen umgehört, was sie von dieser Option halten. Die Rückmeldungen sind eindeutig: In Weinstadt bleibt es vorerst bei 3G.

„Aus

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion