Weinstadt

500 Jahre Stiftskirche in Beutelsbach: Jubiläumsjahr startet am Samstag (22.01.)

Stiftskirche500
Pfarrer Rainer Köpf (l.) und Martin Goll präsentieren Programm und Buch vor der Stiftskirche in Beutelsbach. © Gaby Schneider

„Vor zwei Jahren habe ich gesagt: Gut, dass das Jubiläum erst in zwei Jahren ist“, erinnert sich Pfarrer Rainer Köpf (57). Nun steht mit Beginn des Jahres 2022 das 500-jährige Bestehen der Stiftskirche an – und Corona ist immer noch da. Doch die Pandemie sei kein Grund, das Festjahr zu verschieben. Im Gegenteil: Unter den Auflagen der Verordnung „feiern wir so, wie es möglich ist“, sagt Pfarrer Köpf. Einen Anhaltspunkt für das Festjahr bietet die Jahreszahl 1522, die im Maßwerk des südlichen Chorfensters der Stiftskirche eingraviert ist. Für das Jubiläum hat sich die evangelische Kirchengemeinde Beutelsbach mächtig ins Zeug gelegt: Zwischen 2018 und 2020 wurde die Kirche renoviert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Ein Vorteil in Pandemie-Zeiten, den die Kirchengemeinde nun zu schätzen weiß. Gottesdienste und Veranstaltungen können dank der Technik virtuell übertragen werden.

In der Kirche gilt 2G-plus-Regelung und Besuchergrenze von 100 Personen

So wird auch der Auftakt des Jubiläumsjahrs am Samstag, 22. Januar, per Livestream aus der Kirche ins heimische Wohnzimmer übertragen. In der Kirche gelte 2G plus und eine Besuchergrenze von 100 Personen, sagt der 57-jährige Geistliche.

Zur Eröffnung werde auch das Buch mit dem Titel „500 Jahre Stiftskirche Beutelsbach – das Gotteshaus an der Wiege Württembergs“ vorgestellt. An dem 400-seitigen Werk haben 13 Personen in den vergangenen zwei Jahren gearbeitet, einschließlich Pfarrer Rainer Köpf und Heimatforscher Martin Goll. In verschiedene Kapitel werde unter anderem die Geschichte der Beutelsbacher Stiftskirche ergründet, so Pfarrer Köpf.

Der Titel des Werkes sei auch das Motto des Jubiläums. Aus Beutelsbach stamme die württembergische Adelsfamilie, weshalb dort auch die Verstorbenen beigesetzt wurden, sagt Rainer Köpf. Der Name der spätgotischen Kirche gehe auf ihre damalige Funktion als Stift zurück. „Hauptaufgabe im Stift ist es gewesen, für die Adligen zu beten“, erklärt der Pfarrer. Über zwei Jahrhunderte habe Beutelsbach das geistliche Zentrum in Württemberg gebildet. Beim Feiern des Jubiläums solle aber nicht nur auf die Geschichte der Stiftskirche und Kirchengemeinde zurückgeblickt werden, sondern auch auf die heutige Präsenz der Kirche aufmerksam gemacht werden, so Köpf. Die Kirche symbolisiere eine Beständigkeit in Zeiten, in denen alles flexibel sein muss, so der Pfarrer.

So wird das Jubiläumsprogramm aussehen

Die Stiftskirche sei ein Ort, an dem Menschen „Kraft finden, beten und eine spirituelle Gemeinschaft erleben können“, so der 57-Jährige. Das ganzjährige Programm sei so gestaltet, dass die Dreidimensionalität des Menschen gefeiert werde: „Geist, Leib und Seele.“ Deshalb gebe es kulinarische, geistliche und historische Schwerpunkte im Programm, sagt der Geistliche. Organisiert wurde das Festjahr von einem Arbeitskreis, umgesetzt werden die Veranstaltungen von rund 200 Personen, so der Pfarrer.

Von Januar bis Mai bietet die Kirchengemeinde unter anderem eine Bibelwoche zu Farbfenster der Stiftskirche, einen Frühjahrsmarkt und ein Konzert des Südwestdeutschen Kammerchors. Weitere Höhepunkte finden gegen Ende des Jahres statt: Im Oktober werde es ein Historienspiel mit Film und Musik geben, welches aus der Feder des Pfarrers selbst stammt. „Der Beutel von Beutelsbach“ heißt das Stück. Beim großen Jubiläumswochenende sollen auch coronabedingt ausgefallene Anlässe nachgeholt werden: So können sich Menschen bei einem großen Tauffest, welches die Gemeinde ausrichte, taufen lassen. Außerdem findet die 50-jährige Jubiläumskonfirmation der Jahrgänge der letzten zwei Jahre statt. Im Sommer werde eine Pause eingelegt, weil in diesem Zeitraum das 125-jährige Bestehen der CVJM gefeiert wird, so Köpf. Die Stiftskirche in Beutelsbach hat der Pfarrer in sein Herz geschlossen, auf Platz zwei, „nach der Marbacher Alexanderkirche, in der ich getraut wurde“, verrät er. Aber immer wieder sei er von der Atmosphäre der Kirche beeindruckt: „Man kommt rein und hat gleich ein festliches Gefühl.“

„Vor zwei Jahren habe ich gesagt: Gut, dass das Jubiläum erst in zwei Jahren ist“, erinnert sich Pfarrer Rainer Köpf (57). Nun steht mit Beginn des Jahres 2022 das 500-jährige Bestehen der Stiftskirche an – und Corona ist immer noch da. Doch die Pandemie sei kein Grund, das Festjahr zu verschieben. Im Gegenteil: Unter den Auflagen der Verordnung „feiern wir so, wie es möglich ist“, sagt Pfarrer Köpf. Einen Anhaltspunkt für das Festjahr bietet die Jahreszahl 1522, die im Maßwerk des südlichen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper