Weinstadt

Bauarbeiten am neuen Wohngebiet Furchgasse in Schnait beginnen

furchgasse-spaten
OB Michael Scharmann sowie Verantwortliche aus der Verwaltung von der Kommunalentwicklung und der beauftragten Baufirma beim Spatenstich im Wohngebiet Furchgasse. © Sebastian Striebich

Schnait wächst. Am Ortsende Richtung Baach sollen 50 bis 60 Wohneinheiten für bis zu 120 Menschen im neuen Wohngebiet Furchgasse entstehen. In der Vermarktung ist das Gebiet noch nicht, aber der erste Spatenstich wurde am Freitagvormittag gesetzt. Damit hat die Erschließung des Gebiets begonnen. Für die einzige neue Straße steht jetzt auch ein Name fest: Breitwiesen.

Seit das Gebiet Dobelwiesen erschlossen worden sei, sagte Oberbürgermeister Michael Scharmann, also im Jahr 1998, sei in Schnait „recht wenig passiert“ in puncto Neubaugebiete. Beim Festakt zwischen den zukünftigen Baufenstern, auf den Feldwegen, die bald zu richtigen Straßen ausgebaut werden sollen, sagte Scharmann, dies sei „ein besonderer Tag für Weinstadt“ und insbesondere für den Stadtteil Schnait.

Sechs Doppelhaushälften, neun Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser inklusive geförderter Sozialwohnungen sollen in dem 1,7 Hektar großen Gebiet entstehen. Und das, sagte Scharmann, auf ausdrücklichen Wunsch der Schnaiter. Die Grundstücksbesitzer seien nämlich 2016 auf die Stadt zugekommen mit dem Wunsch, es möge ein neues Wohngebiet entstehen. In den Folgejahren habe die Stadt die Wiesen gekauft, jetzt würden sie mit der Kommunalentwicklung der LBBW für die Wohnbebauung erschlossen.

Am passenden Bebauungsplan wird noch gearbeitet

Und das, während Gemeinderat und Verwaltung noch damit beschäftigt sind, die Voraussetzungen im Baurecht zu schaffen. Denn der Bebauungsplan drehte im Beteiligungsprozess eine Ehrenrunde: Er musste nachgeschärft werden und wird jetzt erneut ausgelegt.

Mit der Erschließung wird jetzt trotzdem begonnen, weil die Stadt mit ihren Partnern einen entsprechenden Zeitrahmen vertraglich festgelegt hat – und weil sich Synergieeffekte mit der Sanierung der Buchhaldenstraße und der Ortsdurchfahrt in Baach ergeben.

Martin Riedißer von der Kommunalentwicklung, die für die Kanal- und Straßenarbeiten zuständig ist, lobte die Stadt in seiner Rede für das Baulandmodell des kommunalen Zwischenerwerbs. Dies sei der moderne Weg, neue Wohngebiete zu entwickeln.

Insgesamt werden am Ortsrand von Schnait für das neue Wohngebiet laut Riedißer circa 530 Meter Kanal, circa 390 Meter Wasserleitungen verlegt. Hinzu kommen Tausende Quadratmeter Straßenraum. Das beauftragte Bauunternehmen HSE aus Kernen habe sich vorgenommen, bis Weihnachten ein fertig erschlossenes Gebiet als Präsent zu übergeben.

"Breitwiesen" lautet der Name der neuen Straße durch das Wohngebiet

Die neue Straße, mit der das Wohngebiet erschlossen wird, soll „Breitwiesen“ heißen. Dafür hat der Technische Ausschuss des Weinstädter Gemeinderats bereits in der vergangenen Woche seinen Segen erteilt. Den Vorschlag hatte die Stadtverwaltung gemacht. Der Katasterbestand der Flurstücke habe vor der Umlegung die Gewannbezeichnung „Breitwiesen“ getragen.

Diese Praxis ist in der näheren Umgebung des Neubaugebiets bereits in der Vergangenheit mehrfach so gehandhabt worden. Mehrere Straßen – zum Beispiel Buchhalde, Kelterweinberg, Wiesental, Lenzhalde – tragen die jeweiligen Gewannnamen.

Der Osten des Wohngebiets Furchgasse wird größtenteils über die Buchhaldenstraße an Schnait angeschlossen, der Westen soll der Wiesentalstraße zugeordnet werden. Diese endet an einem Weg. Vom Kreuzungsbereich der Buchhaldenstraße/Hölderlinstraße ausgehend, soll die neue Erschließungsstraße angebunden werden.

Die neue Straße „Breitwiesen“ bildet einen Ring

Die Straße, die größtenteils auf beiden Seiten bebaut wird, erschließt laut Stadtverwaltung ringförmig den südlichen Bereich des Neubaugebietes. Sie wird laut Stadtverwaltung „ungefähr in der Mitte des Baugebietes in Richtung Norden als Stichstraße weitergeführt und dient als Wohnstraße für ein Doppelwohngebäude und für vier Einzelwohngebäude“.

Die Vermarktung der Bauplätze in Schnait ist für Ende des Jahres vorgesehen. „Der Verkauf startet, sobald die Bebauungspläne die notwendige Reife haben“, hatte Liegenschaftsamtschef Karlheinz Heinisch jüngst im Technischen Ausschuss gesagt, „eventuell nach der Offenlegung.“

Schnait wächst. Am Ortsende Richtung Baach sollen 50 bis 60 Wohneinheiten für bis zu 120 Menschen im neuen Wohngebiet Furchgasse entstehen. In der Vermarktung ist das Gebiet noch nicht, aber der erste Spatenstich wurde am Freitagvormittag gesetzt. Damit hat die Erschließung des Gebiets begonnen. Für die einzige neue Straße steht jetzt auch ein Name fest: Breitwiesen.

Seit das Gebiet Dobelwiesen erschlossen worden sei, sagte Oberbürgermeister Michael Scharmann, also im Jahr 1998, sei

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper