Weinstadt

Corona-Fälle in Weinstadt: So ist die Lage am Remstal-Gymnasium, an der Gemeinschaftsschule und am Badkindergarten

Remstal Gymnasium
Nach dem Fall im März 2020 gibt es am Remstal-Gymnasium in Weinstadt einen weiteren bestätigten Corona-Fall. Diesmal ist eine Lehrkraft betroffen. © Benjamin Büttner

Nach den insgesamt drei neuen Corona-Infizierten am Remstal-Gymnasium, der Kästner-Gemeinschaftsschule und dem Badkindergarten in Weinstadt ist die große Frage: Gibt es Stand jetzt weitere bestätigte Fälle?

Eine Lehrkraft am Remstal-Gymnasium ist betroffen

Am Remstal-Gymnasium hatte eine Lehrkraft wahrscheinlich zu wenig Abstand zu der infizierten Person gehalten. Wie deren Coronatest ausgefallen ist, wusste Rektor Matthias Wenzke am Dienstagmittag nicht. Von den 62 Schülern aus jenen drei Klassen respektive Kursstufen, die Kontakt mit der infizierten Lehrkraft hatten, lassen nun 16 einen Coronatest machen.

Freiwillige Tests

Wenzke hatte nach eigenen Angaben am Montag die Nachfrage für einen freiwilligen Test ermittelt und die Daten ans Gesundheitsamt weitergeleitet. Dass nur rund 25 Prozent der Schüler sich freiwillig testen lassen, führt er auch darauf zurück, dass das Gesundheitsamt von einem sehr geringen Infektionsrisiko gesprochen habe.


Schülerin an der Gemeinschaftsschule ist infiziert

An der Gemeinschaftsschule wurde ein Sechstklässler, der aus dem Urlaub zurückkehrte, positiv auf das Virus getestet. Konrektorin Katja Zielfleisch hat von dem Ergebnis am Samstag erfahren. Die Klassenlehrerin sowie all jene Kinder, die Kontakt mit dem Sechstklässler hatten, dürfen nun seit Montag auf Anordnung des Gesundheitsamts bis auf weiteres nicht die Schule besuchen und sollen einen Coronatest machen.

Eine generelle Quarantäne wurde laut Katja Zielfleisch allerdings nicht angeordnet, da das Gesundheitsamt von einer geringen Ansteckungsgefahr ausgehe. Bis sie wieder zur Schule dürfen, gibt es für die Kinder Home-Schooling.

Was passiert im Badkindergarten?

Im Beutelsbacher Badkindergarten, an dem ein Kind Corona hat, bleiben alle Kinder der betroffenen Gruppe zunächst zuhause und werden getestet.