Weinstadt

Corona-Krise: So geht es Weinstadts Städtefreunden Casale und Arnedo

Chirurg Dr. Carmelo Pignataro
Chirurg Dr. Carmelo Pignataro hat mit den Fußballern von den Alten Herren Beutelsbach (AH) eigentlich ein Spiel gegen einen Club aus Casale Monferrato organisiert. Wegen Corona musste es abgesagt werden. Weinstadt pflegt zu der norditalienischen Stadt freundschaftliche Beziehungen. © Pignataro

Wie geht es eigentlich den Menschen in jenen Städten, mit denen Weinstadt freundschaftliche Verbindungen pflegt? Das wollte unsere Zeitung wissen und hat bei David Protz nachgefragt, der bei der Stadt Weinstadt unter anderem für die Städtepartnerschaften zuständig ist. Offizielle Partnerstädte hat Weinstadt mit Miedzychod in Polen und Parthenay in Frankreich zwei – aber daneben gibt es noch freundschaftliche Beziehungen zu Arnedo in Spanien, Tipperary in Irland, Abrantes in Portugal und Casale Monferrato in Italien.

Im März sollten eigentlich Schüler aus Arnedo kommen

Mit Arnedo hat die Stadt Weinstadt laut David Protz nach wie vor sehr guten Kontakt. „Zuletzt war vor drei Jahren eine städtische Delegation dort zu Besuch. Und es besteht ein regelmäßiger Schüleraustausch des Remstal-Gymnasiums mit Arnedo.“ Im März hätte eigentlich eine Schulklasse aus Arnedo zu Besuch nach Weinstadt kommen sollen – doch daraus wurde dann wegen der Corona-Krise nichts. Das heißt aber nicht, dass nun die Gefahr droht, dass die Beziehung einschläft. „Es besteht großes Interesse, die Kontakte zu Arnedo weiter zu pflegen und zu vertiefen“, betont David Protz.

Schwierige Umstände wegen Ausgangssperre

Nach dem jüngsten Mail-Verkehr kann der Weinstädter Partnerschaftsbeauftragte sagen, dass Arnedo, ähnlich wie Parthenay, zum Glück nicht so stark von Infektionen mit dem Coronavirus betroffen sei. „Es geht den Bewohnern, abgesehen von den teilweise schwierigen Umständen der Ausgangssperre, relativ gut.“ Die Region Rioja ist im oberen Teil sehr stark von Corona betroffen, Arnedo im unteren Teil des Rioja sei bisher glimpflich davon gekommen. Arnedo ist neben dem Rioja-Wein auch für seine Schuhindustrie bekannt. „Dort wird nun versucht, auf die Produktion von medizinischem Material auszuweichen“, erläutert David Protz.

SG Weinstadt pflegt Kontakte

Aus Abrantes, Tipperary und Casale Monferrato hat die Stadt Weinstadt noch nichts Konkretes gehört. Reinhold Horlacher, stellvertretender Leiter der AH-Abteilung (Alte Herren) von der SG Weinstadt, hatte für Mai eine Reise mit der Fußballmannschaft der AH Beutelsbach nach Casale geplant, die natürlich inzwischen abgesagt wurde.

Initiator des Ausfluges ist Dr. Carmelo Pignataro, Mitglied des Mannschaftsrats der AH Beutelsbach. Da er selbst Italiener ist, pflegt er den Kontakt zu den italienischen Freunden in Casale. Er ist Chirurg und deshalb auch beruflich mit Covid-19 konfrontiert. Die Coronavirus-Pandemie hat nun auch zur Absage der Reise geführt.

Casale Monferrato ist eine Gemeinde mit 33 725 Einwohnern in der italienischen Provinz Alessandria in der Region Piemont. Wegen der freundschaftlichen Verbundenheit hatten die AH Beutelsbach der SG Weinstadt dieses Ziel ausgesucht. In der Vergangenheit waren sie bereits im irischen Tipperary gewesen, zu dem Weinstadt ebenfalls freundschaftliche Beziehungen pflegt.

Chirurg organisiert ein Fußballspiel

Carmelo Pignataro hatte Kontakt zum Fußballverein ASD Casale Football Club aufgenommen, ein renommierter Verein, der Anfang des vergangenen Jahrhunderts einmal italienischer Meister sowie Pokalsieger war. „Der dortige Leiter der Seniorenmannschaft, Danilo Minute, war sehr freundlich und hatte alles im Detail schon organisiert“, schreibt Carmelo Pignataro.

Das Spiel der Traditionsmannschaft von Casale FC gegen die SG Weinstadt (AH Beutelsbach) war für Samstag, 23. Mai, um 18 Uhr geplant mit anschließendem gemeinsamen Abendessen, um sich besser kennenlernen zu können. Die Reise hätte vom 21. bis zum 24. Mai stattfinden sollen. Dann kam Covid-19 dazwischen.

Schon mit Beginn der Pandemie im Sperrgebiet

Casale Monferrato liegt zwar im Piemont, grenzt aber an die Lombardei und befand sich laut Carmelo Pignataro deshalb von Beginn der Pandemie an im sogenannten Sperrgebiet („zona rossa“), bevor die Regierung dann die drastischen Maßnahmen auf ganz Italien ausweitete. „Die Gemeinde selbst war und ist aber in diesem Sperrgebiet keine Hochburg, im Gegensatz zu den Provinzen Bergamo und Brescia, musste also zum Glück nicht so viele Todesopfer vermelden“, schreibt Carmelo Pignataro. Jedoch liegt das soziale Leben durch die nunmehr lang anhaltenden Eingriffe in die Grundrechte brach. Fabriken, Läden, Büros, Restaurants, alles sei geschlossen worden. Dazu kämen rigide Ausgangssperren, mit denen die Ausbreitung von Corona verlangsamt werden soll.

Hilfe beim Einkaufen und neue Computer

Von Danilo Minute, dem Organisator der nun abgesagten Fußballpartie mit der SG Weinstadt, hat Carmelo Pignataro gehört, dass die Bürger von Casale Monferrato mit der Gemeindeverwaltung sehr zufrieden seien: Diese sei von Anfang an transparent und hilfsbereit gewesen. So könne man zum Beispiel auf der Internetseite der Stadt viele Informationen erhalten, und bei Bedürfnissen gebe es Ansprechpartner. „Zum Beispiel gibt es Einkaufshilfen, und die Stadt hat 60 neue PCs für das Home-Schooling gesponsert.“

Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität

Die Menschen in Casale Monferrato hoffen laut Carmelo Pignataro, dass vom 4. Mai an eine allmähliche Rückkehr zur Normalität stattfindet – natürlich weiterhin unter Einhaltung gewisser Schutzmaßnahmen wie Abstandsregel und Mundschutz. Was die Pläne der Weinstädter angeht, rechnet Hobbyfußballer Carmelo Pignataro mit einem Treffen für 2021. „Wir hatten uns alle so sehr auf Casale gefreut, aber wir hoffen, vielleicht im nächsten Jahr, wenn alle gesund geblieben sind, umso mehr mit den italienischen Freunden uns austauschen und feiern zu können.“

Wie geht es eigentlich den Menschen in jenen Städten, mit denen Weinstadt freundschaftliche Verbindungen pflegt? Das wollte unsere Zeitung wissen und hat bei David Protz nachgefragt, der bei der Stadt Weinstadt unter anderem für die Städtepartnerschaften zuständig ist. Offizielle Partnerstädte hat Weinstadt mit Miedzychod in Polen und Parthenay in Frankreich zwei – aber daneben gibt es noch freundschaftliche Beziehungen zu Arnedo in Spanien, Tipperary in Irland, Abrantes in Portugal und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper