Weinstadt

Corona: Wann öffnen endlich die Freibäder in Weinstadt?

Freibad beutelsbach
Sylvia Brüchner ist Betriebsleiterin der beiden Freibäder in Strümpfelbach und Beutelsbach sowie des Beutelsbacher Hallenbads. © Benjamin Büttner

Wann soll das Freibad in Strümpfelbach geöffnet werden, wann das Freibad in Beutelsbach? Diese Frage treibt viele Bürger um, nachdem in Nachbarkommunen die Leute bereits wieder schwimmen können. Die gute Nachricht ist nun: Beide Weinstädter Freibäder öffnen zum 1. Juli.

Die Öffnungszeiten sind in diesem Jahr beschränkt auf vier Stunden: von 10 bis 14 Uhr und 15 bis 19 Uhr, durchgängig bis 13. September, jedoch abhängig vom aktuellen Infektionsgeschehen. Zwischenreinigungen erfolgen von 14 bis 15 Uhr entsprechend den Auflagen.

Neue Regeln zur Hygiene, Reinigung und Desinfektion

Wegen der Corona-Auflagen ist dieses Jahr vor der Öffnung alles aufwendiger: Die Stadt erstellte Betriebskonzepte inklusive Hygiene-, Desinfektions- und Reinigungsplänen. Diese sind laut Pressesprecher Holger Niederberger jeweils abgestimmt auf die jeweilige Einrichtung und die Öffnungszeiten. Diese logistische Herausforderung mit Ausschilderung von Laufwegen sei ein Prozess, der auch jetzt noch laufend optimiert werde.

Jeder Badegast muss ein Formular ausfüllen

Auch der Badegast muss jetzt deutlich mehr beachten als früher. Er bekommt Informationen über die Internetseite der Stadt und kann dort sein Kontaktformular (notwendig zur Unterbrechung von Infektionsketten) bereits herunterladen, ausdrucken und vorab ausfüllen. Damit geht er an die Freibadkasse, gibt das Formular in eine Box, bezahlt den Eintritt und erhält ein farbiges Armband. Er wird auf den einzuhaltenden Sicherheitsabstand von 1,5 Metern auf dem gesamten Gelände aufmerksam gemacht, kann dies auch auf Informationstafeln nachlesen. Auf der Liegewiese kann sich der Badegast seinen Platz selbst aussuchen und sich im Abstand von 1,5 Metern zu anderen Badegästen niederlassen.

Die Badegäste kommen bereits umgezogen und orientieren sich an den Piktogrammen und Markierungen am Boden. Es folgt ein Gang zur Außendusche, und mit einem blauen Armband kann im Becken geschwommen werden. Nach dem Verlassen des Wassers werden die blauen Bänder in den bereitstehenden Behälter zurückgelegt. So wird die erlaubte Anzahl von gleichzeitig im Wasser befindlichen Personen zu jeder Zeit eingehalten.


Beachvolleyballfelder bleiben zunächst gesperrt

Die Einzelumkleidekabinen können genutzt werden, die Toiletten sind mit Seife und Einmalhandtüchern ausgestattet. Die Tischtennisplatten im Freibad können zwar zu zweit genutzt werden, aber nur mit eigenen Schlägern. Die Beachvolleyballfelder in beiden Bädern bleiben zunächst gesperrt.

Der Airhockeytisch in Strümpfelbach bleibt ebenfalls zunächst abgedeckt. Die Solarduschen sind geschlossen, um Infektionsgefahren zu reduzieren. „Sollten sich die Kontaktmöglichkeiten ändern, werden in diesem Bereich Lockerungen erfolgen“, betont Holger Niederberger.

Beim Verlassen des Bades legen die Badegäste das farbige Einlassband wieder in einen Behälter zurück. Zum Thema Öffnung der Freibäder in Weinstadt gibt es auch ein aktuelles Video auf Facebook sowie auf dem Youtube-Kanal der Stadt Weinstadt.


Bäder öffnen sechs Wochen später als üblich

Da die beiden Freibäder wegen Corona rund sechs Wochen später als üblich öffnen, konnte die Zeit auch für vorgezogene Instandsetzungsmaßnahmen genutzt werden: So wurde der Boden im Schwimmmeisterraum saniert und es wurde eine neue Umwälzpumpe für das Schwimmbecken im Freibad Beutelsbach eingebaut. Im Freibad Strümpfelbach konnte zudem der Boden in der Werkstatt repariert werden.

Normalerweise ist der Juni der stärkste Monat für die Freibäder

Klar ist auch, dass Corona bei den Freibädern durch fehlende Eintrittsgelder eine finanzielle Lücke verursacht hat. Der Juni ist laut Niederberger normalerweise der einnahmenstärkste Monat in den Freibädern. „Dieses Jahr fiel er jedoch eher kalt und regnerisch aus, so dass die Einnahmen sicherlich geringer gewesen wären als im Vorjahr.“

Die Stadt rechnet mit einem Einbruch von rund einem Drittel der Einnahmen, auch aufgrund der um sechs Wochen kürzer ausfallenden Saison. Ob der Rückgang noch größer wird, hängt von der Akzeptanz der Badegäste hinsichtlich der eingeschränkten Öffnungszeiten und der einzuhaltenden Regeln ab. „Was allerdings jedes Jahr gleich sein wird: die Zuverlässigkeit des Wetters. Wie viel Weinstadt eingenommen hätte: Das weiß kein Mensch“, betont Niederberger.

Bei Betrieb der Minigolfanlage einiges an Geld gespart

Kosteneinsparungen durch die spätere Öffnung gab es nach Angaben der Stadt bei den Betriebskosten, etwa bei den Stromkosten oder beim Chlorgasverbrauch. Reinigungskosten konnten ebenfalls eingespart werden. Die Grünpflege übernahm das Bäderteam, wodurch die Stadt ebenfalls weniger ausgeben musste. Seit die neben dem Beutelsbacher Freibad liegende Minigolfanlage am 30. Mai wieder öffnete, kümmert sich eigenes Personal um die Reinigung der Toiletten, die Abfallentsorgung, die Desinfektion und das Sauberhalten von Wegen. Die Kosteneinsparungen liegen hier laut Niederberger bei einem hohen vierstelligen Betrag.

Wie läuft es bei der Minigolfanlage neben dem Beutelsbacher Freibad?

Die Minigolfanlage wurde übrigens auch in Eigenregie hergerichtet. „Das Team ist hier jedes Jahr sehr engagiert dabei. Dieses Jahr seien die Abläufe genau festgelegt und die Materialien anders aufgestellt worden, dazu sei ans Kassenhäuschen eine Desinfektionsanlage angebracht worden. „Dort wurde sogar ein Mechanismus überlegt und umgesetzt, der das Desinfektionsmittel vor Diebstahl schützt. Die Reaktionen auf die Öffnung waren bis auf ein zwei Nörgler, die es einfach immer gibt, durchweg positiv“, betont Niederberger. Aufgrund der Wetterlage im Juni und der Verunsicherung durch die Corona-Lage seien die Gäste allerdings verunsichert gewesen, und es sei leider nur schleppend angelaufen.

Spontaner Besuch soll jederzeit möglich sein

Wer jetzt denkt, dass ein Besuch der Freibäder und der Minigolfanlage wegen Corona wie etwa in Zoos und Freizeitparks vorher angemeldet werden muss, für den hat Holger Niederberger eine gute Nachricht: „Ein spontaner Besuch der Freibäder und der Minigolfanlage ist grundsätzlich jederzeit bei entsprechender Auslastung möglich.“

Wann soll das Freibad in Strümpfelbach geöffnet werden, wann das Freibad in Beutelsbach? Diese Frage treibt viele Bürger um, nachdem in Nachbarkommunen die Leute bereits wieder schwimmen können. Die gute Nachricht ist nun: Beide Weinstädter Freibäder öffnen zum 1. Juli.

Die Öffnungszeiten sind in diesem Jahr beschränkt auf vier Stunden: von 10 bis 14 Uhr und 15 bis 19 Uhr, durchgängig bis 13. September, jedoch abhängig vom aktuellen Infektionsgeschehen. Zwischenreinigungen erfolgen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper