Weinstadt

Dritter Tankstellen-Überfall im Jahr 2017

Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Weinstadt.
Schon wieder ein Überfall auf eine Tankstelle: Zwei maskierte und bewaffnete Täter haben in der Nacht zum Montag in Endersbach mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet.

Die Täter betraten laut Polizei die Tankstelle in der Schorndorfer Straße gegen 4 Uhr am Montagmorgen. Sie bedrohten den 44-jährigen Angestellten mit einer schwarzen Pistole und forderten Geld. Der Angestellte händigte den Männern Bargeld aus, woraufhin die beiden Männer zu Fuß in Richtung Kreisverkehr und Viadukt flüchteten, berichtet die Polizei. Eine Fahndung mit zahlreichen Streifen blieb erfolglos. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Täterbeschreibung der Polizei

Die Täter sprachen englisch, ohne auffälligen Akzent, teilt die Polizei weiter mit. Die beiden Männern wurden wie folgt beschrieben:
Der erste Täter ist circa 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat eine normale Statur, trug einen olivgrünen Parka mit Kapuze. Er war im Gesicht mit einem schwarzem Stoffteil maskiert, hatte weiße Handschuhe an, außerdem eine schwarze Arbeitshose. An dieser war ein Schriftzug mit einem gelben Klebeband abgeklebt. Ferner trug er schwarze NIKE-Schuhe und weiße Handschuhe. Er war mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.

Der zweite Täter ist circa 1,75 Meter groß, hat eine normale Statur, trug eine schwarze Winterjacke ohne Kapuze sowie einen Pulli mit grauer Kapuze. Als Maskierung trug er einen auffällig dicken, hellen Wollschall mit schwarzem Muster. Weiter trug er eine schwarze Jeans und schwarze Schuhe sowie weiße Handschuhe.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet um Zeugenhinweise: Wer hat in der Nacht auf Montag im Bereich der Tankstelle in der Schorndorfer Straße in Endersbach etwas Verdächtiges bemerkt, das im Zusammenhang mit dem Raubüberfall stehen könnte? Wer hat vor oder nach der Tat zwei Männer beobachtet?

Weiter besteht die Möglichkeit, dass die Täter ihre Tatkleidung oder Maskierung auf der Flucht abgelegt oder weggeworfen haben. Daher bittet die Polizei, verdächtige Kleidungsstücke, die aufgefunden werden, nicht unnötig anzufassen und umgehend die Polizei zu verständigen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Waiblingen unter der Telefonnummer 0 71 51 / 950-0.

Dritter Tankstellen-Überfall 2017

Es drängt sich fast schon auf, von einer Überfallserie auf Tankstellen zu sprechen: Am 14. März hat ein Räuber eine Tankstelle in Oppenweiler überfallen. Er entkam unerkannt. Am Abend des 24. Januar forderten gleich drei Männer in einer Waiblinger Tankstelle Geld. Nach wie vor hat das Polizeipräsidium Aalen eine Fahndung nach diesen drei Männern veröffentlicht.

Diese ungewöhnliche Häufung vermittelt einen anderen Eindruck als die Fakten: Die Zahl der Überfälle auf Tankstellen ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. In Baden-Württemberg gab es im Jahr 2015 genau 62 Überfälle auf Tankstellen. Im Jahr 2009 waren es mit 113 fast doppelt so viele.

Verbesserten Sicherungen

Jürgen Ziegner, Geschäftsführer des Zentralverbands des Tankstellengewerbes, sieht die verbesserten Sicherungen als einen Grund für den Rückgang. Laut Ziegner behält eine Tankstelle normalerweise nicht mehr als 500 Euro in der Kasse; der Rest verschwindet im Tresor.

Beispielsweise einen Drogensüchtigen interessiert es vermutlich nicht, welches Sicherungssystem eine Tankstelle besitzt. Vom Suchtdruck getrieben, schreckt die Aussicht auf lediglich 500 Euro wohl nicht davon sich, sich eines bewaffneten Raubüberfalls schuldig zu machen.