Weinstadt

Ein Piks gegen Covid: So lief die Corona-Impfung im Wilhelmine-Canz-Zentrum

Altenheim
Magdalena Dobler vom Robert-Bosch-Krankenhaus setzt die Nadel am Arm einer Betreuerin im Wilhelmine-Canz-Zentrum an. Nach dem Piks gibt’s von der medizinischen Fachkraft ein „Pfläschterle“ und einen entsprechenden Vermerk im Impfpass. © Alexandra Palmizi

Am Dreikönigstag sind in diesem Jahr nicht die Weisen aus dem Morgenland ins Wilhelmine-Canz-Zentrum gekommen, sondern drei Gesandte aus dem Robert-Bosch-Krankenhaus. Auch sie hatten eine wertvolle Gabe dabei: den Impfstoff gegen Covid-19. An zwei Tagen haben Bewohner und Mitarbeiter der Pflegestation ihre erste Injektion bekommen. Doch längst nicht alle wollten sich impfen lassen – da stellt Großheppach keine Ausnahme dar. 

Rund 60 Prozent des Personals hat sich impfen

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich