Weinstadt

Familien aus Afghanistan in Weinstadt: Schlaflose Nächte wegen der Taliban

afghan
Hadi und Momena Masumi, Fatima Hasan Zeda und ihr Mann Nasir Ahmad  sowie ihre Kinder vor dem Integrationshaus in Großheppach. (Ganz links: der ehrenamtliche Deutschlehrer Dietrich Kunze.) © Sebastian Striebich

Seit die radikalislamistischen Taliban Afghanistan wieder unter ihrer Kontrolle haben, kann Fatima Hasan Zeda in Großheppach nicht mehr ruhig schlafen. Zu groß ist die Angst um ihre drei unverheirateten Schwestern in der Ferne. Die 28-Jährige erzählt: „Meine ganze Familie ist in Kunduz. Die Frauen und Mädchen gehen nicht mehr nach draußen. Sie gucken auch Nachrichten und sehen, wie die Taliban die Mädchen wegnehmen wollen. Sie haben viel Angst. Ich habe auch große Angst. Ich kann seit zehn

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich