Weinstadt

Fitnesszelt von Eckhard Büschel in Weinstadt mit offizieller Erlaubnis in Betrieb

Life Fitness Weinstadt
Eckhard Büschel in seinem Fitnesszelt, über das kontrovers diskutiert wurde. © ALEXANDRA PALMIZI

Es hat Mitte Januar kontroverse Diskussionen und einen Zwist mit der Stadtverwaltung ausgelöst: das Trainingszelt von Fitnessstudiobetreiber Eckhard Büschel, das dieser für Kunden auf dem Parkplatz vor seinem Lifefitness-Studio in Endersbach aufgestellt hat. Mittlerweile ist das Training im Zelt von offizieller Seite gestattet. Und auch im Studio selbst darf vereinzelt wieder trainiert werden. Doch Büschel muss dabei ein Auge auf die Neuinfektionen haben.

Nach Angaben der Stadt Weinstadt darf derzeit in Fitnessstudios „kontaktarmer Freizeit- und Individualsport unter der Maßgabe des § 9 Abs. 1 CoronaVO mit den Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts und eines weiteren Haushalts mit insgesamt nicht mehr als fünf Personen betrieben werden“. Wobei Paare, die nicht zusammenleben, als ein Haushalt gelten.

Hygienekonzept "zu jeder Zeit" einhalten

Aus dem Weinstädter Ordnungsamt heißt es: „Das eingereichte und geprüfte Hygienekonzept muss zu jeder Zeit eingehalten werden. Eine Nutzung von Umkleiden, sanitären Anlagen und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen darf nicht erfolgen.“

Daran ändert sich erst einmal auch dann nichts, wenn die Inzidenz die 50er-Marke knackt. Erst ab 100 muss der Betrieb laut Stadt neu geprüft werden.

Mit steigender Inzidenz reduziert sich die Personenzahl

Anders verhält es sich beim lange umstrittenen Fitnesszelt, gegen das die Stadt inzwischen keine grundsätzlichen Einwände mehr hat, für dessen Betrieb die Inzidenz aber sehr wohl eine Rolle spielt. Zuletzt durfte Eckhard Büschel hier sogar bis zu zehn Personen trainieren lassen – „regen- und schneegeschützt, aber kühl“, wie der Weinstädter berichtet. Jetzt, wo die Inzidenz konstant über 50 gestiegen ist, reduziert sich die maximale Personenzahl allerdings auf fünf Personen. Es gelten somit laut Ordnungsamt dieselben Regeln wie im Fitnessstudio.

Termine fürs Training müssen im Vorfeld telefonisch vereinbart werden. Mitglieder im „Lifefitness“ zahlen nichts, von Gästen verlangt Eckhard Büschel 25 Cent pro Minute Training im Zelt.

Es hat Mitte Januar kontroverse Diskussionen und einen Zwist mit der Stadtverwaltung ausgelöst: das Trainingszelt von Fitnessstudiobetreiber Eckhard Büschel, das dieser für Kunden auf dem Parkplatz vor seinem Lifefitness-Studio in Endersbach aufgestellt hat. Mittlerweile ist das Training im Zelt von offizieller Seite gestattet. Und auch im Studio selbst darf vereinzelt wieder trainiert werden. Doch Büschel muss dabei ein Auge auf die Neuinfektionen haben.

Nach Angaben der Stadt

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper