Weinstadt

„Frischzellenkur“ für den Stadtseniorenrat in Weinstadt

Stadtseniorenrat
Tauschen sich aus über die Neuausrichtung des Stadtseniorenrats: Philipp Heimerdinger (Stadt Weinstadt), die Räte Bernhard Dippon und Joachim Michelbach, Noch-Pressesprecher Holger Niederberger, Rätin Astrid Streil, die Vorsitzende Waltraud Bühl, die Räte Heiderose Mayer und Walter Gabler. © Gaby Schneider

Bislang läuft das so im Stadtseniorenrat (SSR): Die Vereine und Organisationen in Weinstadt entsenden pflichtschuldig Vertreter. Diese nehmen zweimal im Jahr an den Gremiensitzungen teil und haben damit ihre Pflicht erfüllt. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen, aber, das wird im Gespräch mit dem harten Kern des Seniorenrats deutlich: Die Arbeitsbereitschaft halte sich in der Breite schwer in Grenzen. „Wir brauchen eine Frischzellenkur“, sagt Vorstandsmitglied Bernhard

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion