Weinstadt

Friseur Oliver Scholz: Schließung wegen steigender Corona-Infektionszahlen wäre „Willkür“

Scholz Academy
Friseurmeister Oliver Scholz hält nichts davon, die Salons zu schließen, wenn der Rems-Murr-Kreis zum Hotspot wird. „Da von Friseuren keine Infektion ausgeht, kann eine Schließung in Folge nichts bewirken, außer wirtschaftlichen Schaden.“ © Alexandra Palmizi

Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus steigen weiter, die Todeszahlen ebenfalls. Der Rems-Murr-Kreis ist auf dem Weg zum Hotspot: Strengere Einschränkungen von kommenden Montag an sind wahrscheinlich. Eine entsprechende Allgemeinverfügung aus dem Landratsamt würde auch die Schließung von Friseursalons bedeuten. Bei dem Weinstädter Friseurmeister Oliver Scholz stößt dieser Plan auf Unverständnis: „Dem für den Erlass zuständigen Sozialminister Manne Lucha ist Willkür zu unterstellen“,

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich