Weinstadt

Friseure im Lockdown: Hoffen auf den Neustart, Ärger über unmoralische Angebote

Friseur Scholz
In der "Scholz Akademie" wird trotz Corona-Lockdown weiter ausgebildet – allerdings nicht an lebenden Modellen. © Alexandra Palmizi

11 800 Friseure in Baden-Württemberg sind nach Angaben des Fachverbands vom aktuellen Corona-Lockdown betroffen. Der Weinstädter Oliver Scholz, Vorstandsmitglied der Friseur- und Kosmetik-Innung Rems-Murr, ist einer von ihnen. Sein großer Wunsch: im Februar wieder öffnen zu dürfen. Was der 56-Jährige außerdem von gestylten Fußballern und unmoralischen Angeboten hält, ob er sich Sorgen um den Nachwuchs macht und wieso alle seine Salons den Lockdown überleben werden.

„Eigenmittel und

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar