Weinstadt

Gebühren für Kinderbetreuung in Weinstadt steigen, Notbetreuung wird extra abgerechnet

Kinderhaus Irisweg
Ende Februar lief der Regelbetrieb in den Kitas nach dem zweiten Corona-Lockdown (hier im Kinderhaus Irisweg) wieder an – um einige Wochen später wieder ausgesetzt zu werden. © Benjamin Büttner

Die Gebühren für die Betreuung in Kindergärten und Grundschulen in Weinstadt werden steigen. Bei den geplanten 1,9 Prozent handle es sich um eine „äußerst moderate“ Erhöhung, in der die „extreme Belastung für Familien in der Corona-Pandemie“ berücksichtigt werde, sagte Ulrich Spangenberg, Leiter des Amts für Familie, Bildung und Soziales am Donnerstagabend im Sozial- und Kulturausschuss des Weinstädter Gemeinderats. Auch für die Abrechnung zur coronabedingten Schließung im Frühjahr hat die

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion