Weinstadt

Haltestellen in Weinstadt: Wo der Bus bald auf der Straße hält

Bushaltestelle
Die Busbucht auf der Strümpfelbacher Straße in Endersbach ist bald Geschichte. Die Haltestelle rückt an die Fahrbahn und wird barrierefrei. Das hat auch Auswirkungen auf den fließenden Verkehr. © Gaby Schneider

Bushaltestellen in mehreren Stadtteilen sollen schon bald barrierefrei ausgebaut werden. Das hat auch Folgen für den übrigen Verkehr: In Endersbach, Strümpfelbach und Beutelsbach hält der Bus bald auf der Straße. In Schnait, wo die Bushaltestelle Buchhaldenstraße umgebaut werden soll, besteht Konfliktpotenzial. Stadträte fordern, dass die Linienführung geändert wird, und haben dem Umbau vorerst nicht zugestimmt.

Bordsteine werden erhöht, Blindenleitlinien eingebaut

Konkret geht es bei den Bushaltestellen, die bis Mitte nächsten Jahres umgebaut werden sollen, um den Aus- und Umbau der Haltestellen Otto-Mühlschlegel-Haus in Endersbach, Rathaus in Beutelsbach, Hundsäcker in Strümpfelbach und Buchhaldenstraße in Schnait. Es werden Bordsteine auf 18 (bzw. 22) Zentimeter erhöht, Blindenleitlinien und Tastkanten eingebaut und Wartehäuschen saniert oder neu gebaut. Die Stadt Weinstadt geht von Gesamtkosten von rund 366 000 Euro für alle vier Bushaltestellen aus. Bis zu 50 Prozent sollen aus einem Fördertopf des Landes finanziert werden.

Und das ist geplant:

  • Die Bushaltestelle Otto-Mühlschlegel-Haus in Endersbach büßt ihre beiden Busbuchten ein. Sie werden entfernt und in sogenannte Buskaps umgewandelt. Das heißt: Der Bus hält an der Straße im fließenden Verkehr – für nachfolgende Autofahrer heißt das: vorsichtig überholen oder, noch besser, kurz warten, bis die Fahrgäste aus- und eingestiegen sind. „Dies wird erforderlich, da die Einfahrt eines Busses in eine Busbucht, insbesondere bei einem Gelenkbus, sehr viel Platz in Anspruch nimmt, wenn vorausgesetzt wird, dass der Bus ohne allzu großen Spalt parallel zum nun erhöhten Bordstein steht“, lautet die Begründung aus dem Bauamt. Auch die angrenzende Ampelanlage wird barrierefrei umgebaut. Die Kosten für beide Fahrtrichtungen: 143 000 Euro.
  • Wie in Endersbach wird es auch am Ortseingang und -ausgang von Strümpfelbach, an der Haltestelle Hundsäcker, bald keine Busbuchten mehr geben. Der Bus hält dann auf der Hauptstraße. In Fahrtrichtung Endersbach wird eine neue Überdachung erstellt, in Fahrtrichtung Strümpfelbach Ortsmitte ist das laut Bauamt „aufgrund der geringen Frequentierung an einsteigenden Fahrgästen nicht angedacht“. Die Fußgängerüberquerung wird barrierefrei. Die Kosten belaufen sich auf 113 000 Euro.

  • In Beutelsbach will die Stadt Synergieeffekte nutzen: Die Bushaltestelle Rathaus in Fahrtrichtung Schnait liegt über einem Kanal, der in naher Zukunft saniert werden soll – der Umbau soll im Zuge dieser Bauarbeiten, denen wie berichtet auch die dortigen Bäume in die Quere kommen, erfolgen. Auch hier entfällt die Busbucht, die Haltestellenfläche wird mit Blindenleitlinien ausgerüstet sowie ein neues Wartehäuschen errichtet. Die Kosten hierfür: circa 50 000 Euro. Die Planung ist allerdings noch nicht ganz abgeschlossen, auch weil eine Lösung für die Parkplätze gefunden werden muss, die sich hinter der Haltestelle befinden.

  • Die Baustelle Buchhaldenstraße in Schnait besteht bereits aus Buskaps. Der Plan der Verwaltung lautete: In Fahrtrichtung Baach wird lediglich der Gehweg vor dem Gemeindepflegehaus des Alexanderstifts angehoben, auf der Gegenseite wird aus Platzgründen nur der Einstieg in die vordere Bustür barrierefrei. Eine von vielen Stadträten favorisierte Lösung, nach der die Bushaltestelle sogar entfallen könnte, nämlich eine neue Omnibus-Route über die Schiller- und Hölderlinstraße, hatte das zuständige Busunternehmen mit Verweis auf die längere Fahrtstrecke und die schon heute knappe Umlaufzeit abgelehnt. Auf Anregung der Stadträte, die für den Umbau in Schnait kein grünes Licht gegeben haben, wird die Verwaltung jetzt erneut das Gespräch mit dem Busunternehmen suchen. GOL-Fraktionssprecher Manfred Siglinger sagte in der Sitzung des Technischen Ausschusses am Donnerstagabend in der Jahnhalle: „Wir dürfen diese Chance nicht verpassen. Das wäre ein riesiges Plus für die Erschließung der neuen Wohngebiete, insbesondere der Furchgasse.“ Baubürgermeister Thomas Deißler kündigte daraufhin an: „Wir werden eine schriftliche Stellungnahme des Busunternehmens einfordern. Eventuell müssen wir da etwas unbequem werden.“

Bushaltestellen in mehreren Stadtteilen sollen schon bald barrierefrei ausgebaut werden. Das hat auch Folgen für den übrigen Verkehr: In Endersbach, Strümpfelbach und Beutelsbach hält der Bus bald auf der Straße. In Schnait, wo die Bushaltestelle Buchhaldenstraße umgebaut werden soll, besteht Konfliktpotenzial. Stadträte fordern, dass die Linienführung geändert wird, und haben dem Umbau vorerst nicht zugestimmt.

Bordsteine werden erhöht, Blindenleitlinien eingebaut

Konkret

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper