Weinstadt

Integration durch Fußball: Weinstadt United gewinnt Turnier

Fußball
Vier Mannschaften haben insgesamt an dem Turnier teilgenommen. © Walther Munz

Fußball verbindet – und das nicht nur bei der gerade laufenden Europameisterschaft, sondern auch ganz nah, vor Ort in Weinstadt. Wie das funktioniert, das haben Zuschauer und Teilnehmer eines Hobbyfußballturniers im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ am Samstag erlebt.

Die Sonne scheint angenehm vom Himmel herunter, der Sportplatz Lerchenstraße direkt an der Jahnhalle in Endersbach füllt sich an diesem Nachmittag mit Menschen, die froh sind, dass sie nach dem langen Lockdown jetzt endlich wieder etwas erleben können, gemeinsam Sport machen und andere Menschen treffen oder gar erst frisch kennenlernen können.

Stadt Weinstadt, Integrationsverein, SG und AH Endersbach arbeiten zusammen

Gekommen sind laut Pressemitteilung der Stadt Einheimische, Flüchtlinge, Zugewanderte, Reingeschmeckte, Junge und Alte, Kinder und ganze Familien. Angetreten sind bei dem Hobbyturnier, das als Kooperation zwischen der Stadt Weinstadt, dem Integrationsverein Weinstadt, der SG Weinstadt und den AH Endersbach entstanden war, insgesamt vier Mannschaften: AH Endersbach, Weinstadt United, der FC Wadenkrampf und Zapzarap 2.0, bei denen auch ein Mädchen mitkickt.

Am Ende siegt Weinstadt United

Die Stimmung ist gut, und schon rollt der Ball auf dem Spielfeld. 20 Minuten dauert jeweils ein Spiel. Dann kommen die Nächsten dran. Am Rand stehen jubelnde Zuschauer, die die Spieler anfeuern. Im Finale sind schließlich der FC Wadenkrampf und Weinstadt United. Am Spielfeldrand gibt es Getränke und Pizza zur Stärkung. Ein Flüchtling aus der Unterkunft am Cabrio hat sich extra zum Helfen gemeldet: „Ich bin hier, weil ich gerne mehr mit den Weinstädtern in Kontakt kommen möchte“, sagt er. Am Spielfeldrand kicken Kinder, während es auf dem Platz um den Sieg beim Hobbyturnier geht. Am Ende gewinnt Weinstadt United.

Integrationsbeauftragte Stefanie Falk ist zufrieden

Am Ende gewinnt laut Pressemitteilung der Stadt aber auch die Integration. „Wir wollten mit dem Turnier die Demokratie stärken und neben den Weinstädtern auch Flüchtlinge und Zugewanderte erreichen – und gleichzeitig auch Mädchen einladen, dabei zu sein“, sagt die Integrationsbeauftragte der Stadt Weinstadt, Stefanie Falk. „Das war das Ziel des Turniers – und das haben wir auch erreicht.“

Das Turnier kam laut der Stadtverwaltung so gut an, dass sich ein Teilnehmer eine Wiederholung im nächsten Jahr wünscht: „Das haben die fußballbegeisterten Kids und Erwachsene nach dem Lockdown wirklich gebraucht. Ich hoffe, die Stadt Weinstadt ermöglicht solch ein „Hobbyturnier für die Demokratie“ nun regelmäßig, indem Zugewanderte und Einheimische gemeinsam kicken und zusammenfinden.“

„Partnerschaft für Demokratie Rems Murr“

Die Stadt Weinstadt nimmt an der „Partnerschaft für Demokratie Rems Murr“ teil. Das Projekt wird vom Kreisjugendamt Rems-Murr und dem Kreisjugendring Rems-Murr organisiert und umgesetzt. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Fußball verbindet – und das nicht nur bei der gerade laufenden Europameisterschaft, sondern auch ganz nah, vor Ort in Weinstadt. Wie das funktioniert, das haben Zuschauer und Teilnehmer eines Hobbyfußballturniers im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ am Samstag erlebt.

Die Sonne scheint angenehm vom Himmel herunter, der Sportplatz Lerchenstraße direkt an der Jahnhalle in Endersbach füllt sich an diesem Nachmittag mit Menschen, die froh sind, dass sie nach dem langen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper