Weinstadt

Kitas um Weihnachten länger zu: Stadt Weinstadt antwortet auf Eltern-Kritik

Tagesmütter
Weil immer mehr Erzieherinnen fehlen, müssen Eltern sich häufiger auf verkürzte Betreuungszeiten einstellen. © Alexandra Palmizi

Die Stadt Weinstadt erweitert die Schließzeiten von Kindergärten vor und nach den Weihnachtsfeiertagen – und stößt damit auf Kritik von Eltern. „Egal, wie die Regelungen ausfallen, es wird immer Kritikpunkte geben. Dabei macht sich die Stadt die Entscheidungen jedoch nicht leicht“, teilt Pressesprecher Holger Niederberger auf Anfrage unserer Zeitung mit.

„Aus Gründen des Infektionsschutzes ändert die Stadt Weinstadt die Schließzeiten ihrer Kindertagesstätten. Sie bleiben alle einheitlich von Mittwoch, 23. Dezember 2020, bis einschließlich 8. Januar 2021, geschlossen.“ Diese Nachricht aus dem Rathaus hat die Weinstädter Eltern vor dem vergangenen Wochenende erreicht. „Die zusätzlichen Schließtage, die nun zum Jahreswechsel benötigt werden, werden von den Sommerschließzeiten 2021 abgezogen. So werden die Kitas in der warmen Jahreszeit entweder später schließen oder früher öffnen als bisher geplant. Alle Einrichtungen entscheiden das jeweils selbst unter Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Elternvertreter“, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung.

„Möglichst stabil wieder beginnen“

Und weiter: „Durch diesen Schritt tragen die Einrichtungen der Stadt Weinstadt dazu bei, dass das unerkannte Infektionsrisiko nach den Familienzusammenkünften der Weihnachtstage möglichst reduziert zurück in die Einrichtungen kommt. Das soll dabei helfen, den Betrieb nach dem Jahreswechsel möglichst stabil wieder beginnen zu lassen.“ Die Stadtverwaltung wisse um die teilweise schwierige Betreuungssituation und bitte die Eltern um Verständnis.

Dieses Verständnis bringen nicht alle Weinstädter auf. Unter der Mitteilung bei Facebook kommentiert eine Mutter, sie habe in diesem Jahr bereits unbezahlten Urlaub nehmen müssen: „Ich finde es eine Frechheit, was Weinstadt gerade macht.“ Eine andere schreibt: „Nach verkürzten Öffnungszeiten ohne Gebührenerstattung nun auch noch das.“

Selbstverständlich könne die Kritik, die Weihnachtsferien durch das Anhängen von Schließtagen zu verlängern, grundsätzlich nachvollzogen werden, so lautet die Reaktion darauf aus dem Rathaus, „jedoch müssen in einer Pandemie eben leider auch unpopuläre Entscheidungen getroffen werden“. Aus den Erfahrungen der Faschings- und Sommerferien und den nun gelockerten Regelungen über die Weihnachtstage halte es die Stadtverwaltung für sehr sinnvoll, die Zeit zwischen dem Weihnachtsfest und dem Ferienende zu verlängern, um möglichst wenige Infektionen in die Weinstädter Kitas zu tragen. „Damit verringert sich auch die Wahrscheinlichkeit, im neuen Jahr einige Gruppen gleich wieder schließen zu müssen.“

Bewegung bei den Öffnungszeiten

Die Stadt hatte bereits mit dem kürzlich vollzogenen Schritt, die Öffnungszeiten in den Kitas generell morgens und abends um eine Stunde zu kürzen, die Gebühren aber nicht entsprechend anzupassen, den Unmut einiger Eltern auf sich gezogen. Begründet wurde das Vorgehen mit „eingeschränkten personellen Möglichkeiten, einem hohen Krankenstand und der Tatsache, dass einige Mitarbeiterinnen einer Hochrisikogruppe zugehören“. Unverständnis rief unter anderem die Tatsache hervor, dass die Regelung für alle Einrichtungen gleichermaßen galt, unabhängig von der personellen Lage vor Ort.

Das ist offenbar nicht mehr der Fall. Auf eine aktuelle Anfrage unserer Zeitung heißt es aus dem Rathaus: „Teilweise kann die Stadt Weinstadt die erweiterten Öffnungszeiten mittlerweile wieder anbieten.“

Die Stadt Weinstadt erweitert die Schließzeiten von Kindergärten vor und nach den Weihnachtsfeiertagen – und stößt damit auf Kritik von Eltern. „Egal, wie die Regelungen ausfallen, es wird immer Kritikpunkte geben. Dabei macht sich die Stadt die Entscheidungen jedoch nicht leicht“, teilt Pressesprecher Holger Niederberger auf Anfrage unserer Zeitung mit.

„Aus Gründen des Infektionsschutzes ändert die Stadt Weinstadt die Schließzeiten ihrer Kindertagesstätten. Sie bleiben alle

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper