Weinstadt

Konzerte im Sommer: Jazzclub Armer Konrad kapert Wahlplakate in Weinstadt

JAK Plakat
Der Jazzclub Armer Konrad hofft, bald wieder Konzerte veranstalten zu dürfen. © Gabriel Habermann

Kaum haben die Wahlbüros am Montagabend geschlossen, schon hat der Jazzclub Armer Konrad die 13 Plakatwände in Weinstadt gekapert und neu beklebt. Der Verein ist für sein üppiges Konzertprogramm im Beutelsbacher Jazzkeller bekannt, doch Corona beraubt ihn seiner Grundlagen. Jetzt wirbt der Jazzclub auf den neuen Plakaten wortgewitzt für eine Gutschein-Aktion und sehnt „die Wiederbelebung der Kulturszene“ herbei.

Das Publikum muss seit geraumer Zeit auf Konzerte verzichten

„Lust auf Live?“ Diese Frage richtet der Jazzclub Armer Konrad auf den großen schwarz-gelben Plakaten an sein Publikum. Das heißt: an alle verhinderten Kulturgänger und Konzertbesucher, die einer Pressemitteilung des Beutelsbacher Vereins „seit geraumer Zeit auf den Besuch von Liveveranstaltungen verzichten müssen“.

Wo bis Sonntag noch der väterliche Winfried Kretschmann oder die psychedelisch-farbenfroh umrahmte FDP vom Straßenrand grüßte, ist jetzt unter anderem der Abgang zum Jazzkeller zu sehen, versehen mit der Ankündigung: „Wir wollen Sie down locken“ – „eine Einladung in den Jazzkeller, wenn dieser wieder seine Tore öffnen darf“, erklären die Verantwortlichen.

Klebeaktion am Sonntagabend

Die Klebeaktion hat der Jazzclub nach eigener Auskunft am Sonntagabend in „coronakonformen Kleingruppen“ ausgeführt, direkt nach der Schließung der Wahllokale. Auf weiteren Plakaten, auf der eine Schale Erdnüsse zu sehen ist, heißt es: „Jazz, Rock, Blues, Folk à la carte“, dazu die Aufforderung „jetzt zugreifen!“. „Momente echter Leidenschaft“, und das seit 40 Jahren, verspricht der Club auf einem anderen Motiv.

Das (offiziell gestattete) Wahlplakate-Überkleben hat beim Jazzclub gute Tradition, schon nach früheren Wahlen haben sich die Ehrenamtlichen die Aufsteller gesichert und auf ihre Konzerte hingewiesen. Nach der Bundestagswahl 2017 (das Motto der Wortwitze lautete „Wein“) stand zum Beispiel der selbstbewusste Slogan: „Große Lagen des Jazz: New York, Paris, Beutelsbach“ auf den Plakaten.

Die Ehrenamtlichen wollen Vorfreude auf Konzerte nach Corona wecken

Aktuell ist es freilich noch nicht möglich, die Treppen vom Stiftshof hinabzusteigen in den Jazzclubkeller und echte Livemusik zu erleben – und wann es soweit ist, ist nicht abzusehen. Der Club will mit seiner Plakataktion dennoch die Vorfreude wecken auf eine Zeit, in der Publikumsveranstaltungen wieder möglich sind.

„In einer konzentrierten Aktion im März“, wie es in einer Pressemitteilung heißt, bietet er deshalb 20-Euro-Wertgutscheine an. Weiter teilt der Jazzclub mit: „Die Programmplanungen für die Zeit nach den Kontaktbeschränkungen laufen längst im Hintergrund.“ Dabei greife der Club auf Erfahrungen zurück, die er im letzten Jahr sammeln konnte. Die Konzertreihe „JAK-Sommer“ hatte im Jahr 2020 erstmals im historischen Stiftshof mit paarweiser Bestuhlung stattgefunden und war ein voller Erfolg gewesen.

Stiftshof in Beutelsbach wird umgebaut: Wann es losgeht, steht noch nicht fest

Den Stiftshof will die Stadt Weinstadt noch in diesem Jahr für rund 30.000 Euro ausbauen, um ihn in Zukunft noch besser für Veranstaltungen nutzen zu können. Das hatte unter anderem der Jazzclub angeregt. In einem ersten Schritt sollen noch in diesem Jahr neue Stromanschlüsse für die Veranstaltungstechnik geschaffen werden. Außerdem soll eine LED-Beleuchtung installiert werden.

Entsprechende Angebote liegen mittlerweile vor, wie die Stadt Weinstadt auf Anfrage unserer Redaktion mitgeteilt hat. Weil das Lärmschutzgutachten noch in Arbeit ist und die denkmalschutzrechtliche Genehmigung durch das Regierungspräsidium noch aussteht, kann die Verwaltung allerdings noch kein Startdatum für die Bauarbeiten nennen.  

Hartmut Lenz: "Wir sind gut vorbereitet"

Die Ehrenamtlichen selbst sehen sich gut gerüstet: „Wir sind gut vorbereitet. Sobald der Konzertbetrieb wieder möglich ist, gehen wir an den Start“, kündigt Hartmut Lenz, erster Vorsitzender des Jazzclubs, an.

Kaum haben die Wahlbüros am Montagabend geschlossen, schon hat der Jazzclub Armer Konrad die 13 Plakatwände in Weinstadt gekapert und neu beklebt. Der Verein ist für sein üppiges Konzertprogramm im Beutelsbacher Jazzkeller bekannt, doch Corona beraubt ihn seiner Grundlagen. Jetzt wirbt der Jazzclub auf den neuen Plakaten wortgewitzt für eine Gutschein-Aktion und sehnt „die Wiederbelebung der Kulturszene“ herbei.

Das Publikum muss seit geraumer Zeit auf Konzerte

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper