Weinstadt

Lärmschutz in Weinstadt: Bald Tempo 30 in Beutelsbach?

Tempo30 Miedelsbach
Tempo 30 aus Lärmschutzgründen ist in Weinstadt schon einmal abgelehnt worden. © Joachim Mogck

Gilt auf der Stuttgarter Straße, die durch Beutelsbach hindurchführt, bald Tempo 30? Diese Maßnahme wird im Entwurf des aktuellen Lärmaktionsplans empfohlen, den das Ingenieurbüro Bernard jetzt vorgelegt hat. Neu ist die Erkenntnis nicht, dass die Anwohner in Beutelsbach schädlichem Straßenlärm ausgesetzt sind. Schon vor sechs Jahren hatten Gutachter die Geschwindigkeitsbegrenzung für Beutelsbach (und Lärmschwerpunkte in weiteren Stadtteilen) empfohlen – und wurden vom Gemeinderat überstimmt. Ob sich jetzt etwas ändert?

Vor sechs Jahren gab es für Tempo 30 keine Mehrheit

Das hofft zumindest Manfred Siglinger von der Grünen Offenen Liste (GOL). Seine Fraktion war schon vor sechs Jahren für Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt. „Leider ist es uns damals nicht gelungen, die Mehrheit des Gemeinderats zu überzeugen“, sagte Siglinger in der jüngsten Sitzung des Weinstädter Gemeinderats. Er hoffe, dass spätestens die aktuellen Verkehrszahlen, die bald nachgeliefert werden sollen, „zu einer geänderten Auffassung führen“.

Der Entwurf des aktuellen Lärmaktionsplans basiert noch auf alten, wenngleich fortgeschriebenen Zahlen aus den Jahren 2013 bzw. 2019 und Lärmkarten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW). Die Erstellung von Lärmaktionsplänen gehört nach EU-Richtlinie zu den Pflichtaufgaben einer Kommune. In Weinstadt hat das Ingenieurbüro Bernard die Beeinträchtigung durch Straßenverkehrslärm auf allen Straßen untersucht, die einen Querschnitt von 8200 Fahrzeugen und mehr in 24 Stunden aufweisen.

Es haben sich daraus vier Lärmschwerpunkte ergeben: die Ortsdurchfahrt Beutelsbach (Stuttgarter Straße/Schurwaldstraße), die Strümpfelbacher Straße und die Schorndorfer Straße in Endersbach sowie die B 29 bzw. Grunbacher Straße in Großheppach.

Die Strümpfelbacher Straße soll sowieso zur Tempo-20-Zone werden

Für die Strümpfelbacher Straße werden im Lärmaktionsplan keine Empfehlungen gegeben – hier existiere ja bereits ein städtebauliches Konzept, das die Einrichtung einer Tempo-20-Zone vorsieht.

Für die Schorndorfer Straße zwischen dem von Westen aus gesehen ersten und zweiten Kreisverkehr beschränke sich die Belastung „tagsüber auf wenige Einzelgebäude“, nachts sei der Lärmschwerpunkt in Richtung Osten größer. Die Empfehlung: Tempo 30 zwischen 22 und 6 Uhr.

Für die Grunbacher Straße entlang der B 29 im Osten von Großheppach (im Entwurf des Lärmaktionsplans wird sie konsequent „Grunwaldstraße“ genannt) wird ebenfalls keine Empfehlung ausgesprochen. Sie sei gesondert zu betrachten, ein Lärmschutzwall existiere bereits. Die Stadträte haben die Verwaltung unabhängig davon aufgefordert, beim Kreis auf die Sanierung mit einem geräuschärmeren Asphalt zu drängen.

Bleibt die Beutelsbacher Ortsdurchfahrt, in der nach Berechnungen der Bernard-Gruppe tagsüber rund 170 Menschen einem Geräuschpegel von mehr als 65 dB(A), dem gesundheitsrelevanten Schwellenwert, ausgesetzt sind. Bei Tempo 30 würde sich die Zahl der Betroffenen auf rund 110 Menschen reduzieren. „Vordringlicher Handlungsbedarf“ bestehe bei „sehr hohen Lärmbelastungen von 70 db(A) am Tag. Davon sind in der Ortsdurchfahrt aktuell nach den Bernard-Berechnungen 33 Menschen betroffen – bei Tempo 30 wären es nur noch sieben.

Fuß vom Gas auch auf der Ulrichstraße

Der Lärmaktionsplan empfiehlt Tempo 30 in Beutelsbach allerdings nicht nur in der Ortsdurchfahrt selbst, sondern auch in der Ulrichstraße, damit sich der Verkehr nicht dorthin verlagert. Diese Geschwindigkeitsbeschränkung sei zudem „erforderlich, um für die Achse Mühlstraße-Ulrichstraße-Eberhardstraße/Marktstraße ein sicheres Radverkehrskonzept umsetzen zu können“.

Wie es jetzt weitergeht? Nachdem der Gemeinderat dem Entwurf einstimmig „zustimmend zur Kenntnis genommen“ hat, wird er öffentlich ausgelegt, damit, so Annika Diehl von der Bernard-Gruppe, „jeder seinen Senf dazugeben“ kann. Dies soll laut Stadtverwaltung im dritten Quartal 2021 erfolgen. „Die eingehenden Stellungnahmen werden anschließend abgewogen und bei Bedarf in den Schlussbericht eingearbeitet“, heißt es in der aktuellen Beschlussvorlage.

Die Geschwindigkeitsbeschränkung müsste beim Kreis beantragt werden

Sollte sich dieses Mal, wenn der Lärmaktionsplan fertig ist, eine Mehrheit finden für Tempo 30 in Beutelsbach, müsste Weinstadt einen entsprechenden Antrag beim Landkreis als Straßenbaulastträger stellen. Auf der Ortsdurchfahrt wären dann zunächst weitere Berechnungen nach den Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen (RLS-90) notwendig.

Gilt auf der Stuttgarter Straße, die durch Beutelsbach hindurchführt, bald Tempo 30? Diese Maßnahme wird im Entwurf des aktuellen Lärmaktionsplans empfohlen, den das Ingenieurbüro Bernard jetzt vorgelegt hat. Neu ist die Erkenntnis nicht, dass die Anwohner in Beutelsbach schädlichem Straßenlärm ausgesetzt sind. Schon vor sechs Jahren hatten Gutachter die Geschwindigkeitsbegrenzung für Beutelsbach (und Lärmschwerpunkte in weiteren Stadtteilen) empfohlen – und wurden vom Gemeinderat

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper