Weinstadt

Leuchtender Weinberg und Nacht der Keller in Weinstadt fallen auch 2021 wegen Corona aus

Leuchtender Weinbger
2019 fiel er ins Wasser, 2020 und 2021 wurde er pandemiebedingt abgesagt: Der Leuchtende Weinberg über Weinstadt. © Gabriel Habermann

Der Leuchtende Weinberg und die Nacht der Keller werden auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Damit sind die beiden Weinstädter Veranstaltungen mit der größten Strahlkraft über das Remstal hinaus ersatzlos gestrichen. Kulturamtschef Jochen Beglau verkündete die Nachricht am Donnerstagabend in einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderats.

„10.000 Leute auf engem Raum in den Weinbergen – das ist einfach nicht realistisch“, sagte Beglau. Auch die Nacht der Keller, wo sich die Besucher in engen Kellern und auf schmalen Treppenaufgängen drängen, sei unter Pandemiebedingungen „nicht machbar“.

Fehlende Planungssicherheit

Es sei, so Beglau, der die Entscheidung für die beiden Absagen auch mit der fehlenden Planungssicherheit begründete, „nicht absehbar, dass sich die Lage so entspannt, dass man die Veranstaltungen sinnvoll durchführen kann und dass sie auch die entsprechende Atmosphäre für die Besucher bieten“.

Die Nacht der Keller und der Leuchtende Weinberg waren schon im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Besonders bitter: Der Leuchtende Weinberg, der sich zu einem überregional bekannten Großevent entwickelt hat, musste schon im Gartenschaujahr 2019 wegen eines Unwetters abgebrochen werden.

Die Hoffnungen aller Fans und Organisatoren der atmosphärischen Veranstaltung – auch der beteiligten Weingüter und Vereine – ruhen nach drei verkorksten Jahren nun auf dem Sommer 2022.

„Ratstrunk“ findet auch nicht statt

Das Weindorf, das vor wenigen Wochen hätte stattfinden sollen, wurde ja ebenfalls abgesagt, es sind aber nicht nur die Großveranstaltungen von der Corona-Pandemie betroffen. Auch kleinere Traditionen können teilweise abermals nicht aufrechterhalten werden. So verkündete Jochen Beglau am Donnerstagabend auch die Absage des „Ratstrunks“, bei dem der städtische Wein, der „Ratsschenk“, vorgestellt wird.

Allerdings wird das Etikett in diesem Jahr von französischen und polnischen Künstlern gestaltet. Denn eigentlich hätten im vergangenen und in diesem Jahr Partnerschaftsfeiern zu 40 Jahren mit Parthenay und zu 30 Jahren mit Miedzychod stattfinden sollen.

Der Leuchtende Weinberg und die Nacht der Keller werden auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Damit sind die beiden Weinstädter Veranstaltungen mit der größten Strahlkraft über das Remstal hinaus ersatzlos gestrichen. Kulturamtschef Jochen Beglau verkündete die Nachricht am Donnerstagabend in einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderats.

„10.000 Leute auf engem Raum in den Weinbergen – das ist einfach nicht realistisch“, sagte Beglau. Auch die Nacht der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper