Weinstadt

Neuer Jugendgemeinderat von Weinstadt gewählt

jgr2
OB Michael Scharmann gratuliert den Wahlsiegern. © Benjamin Büttner

Weinstadt hat einen neuen Jugendgemeinderat. Das Ergebnis der Online-Wahl ist am Freitagabend (26.3.) per Livestream verkündet worden. Oberbürgermeister Michael Scharmann hat den 13 Wahlsiegerinnen und Wahlsiegern vor dem Rathaus in Beutelsbach gratuliert. Die meisten Stimmen holte Antonia Lenz (15) aus Schnait.

Die Wahlbeteiligung fiel mit nur 26,3 Prozent noch geringer aus als im Jahr 2019, als sie bei 36 Prozent lag. Insgesamt hatten sich 16 Jugendliche aus Weinstadt darum beworben, im Nachwuchsgremium Verantwortung zu übernehmen und sich für die Belange der Jugend in Weinstadt einzusetzen, wie die Stadt Weinstadt in einer aktuellen Pressemitteilung resümiert. Der Wahlkampf wurde pandemiebedingt vorwiegend digital geführt, die Wahl fand über einen Zeitraum von zehn Tagen online statt.

Stimmenkönigin Antonia Lenz und zwölf weitere Jugendliche ziehen ins Gremium ein

Stimmenkönigin mit 421 Stimmen wurde Antonia Lenz. Die 15-jährige Schnaiterin zog damit deutlich an Denis Russ aus Beutelsbach vorbei. Der amtierende Jugendgemeinderat hatte sich für eine erneute Kandidatur entschieden und folgt mit 369 Stimmen auf dem zweiten Platz. Dahinter folgen mit jeweils 310 Stimmen auf Platz drei der amtierende Jugendgemeinderat Luis Schneck aus Beutelsbach und Rajiv Heimann aus Endersbach.

Ebenso werden die zur Wiederwahl angetretenen Jugendgemeinderäte Ali Saleh und Ayman Khoudr wieder im städtischen Jugendgremium vertreten sein. Außerdem in den Jugendgemeinderat gewählt wurden Levent Russ, Emma Schenk, Sarah Rühle, Emily Senss, Julius Schackert, Leonard von Fircks und Anthony Kaiser. Nachrücker sind Philipp Nobile, Felix Göttlicher und Taha Yehya.

Stadtjugendreferent Kurt Meyer: Schwierigkeiten durch Corona

Auf den Verlauf der Wahl blickt der Stadtjugendreferent mit gemischten Gefühlen zurück: „Corona hat die Informationsveranstaltungen an den Schulen, die offizielle Kandidatenvorstellung, die persönlichen Treffen und Begleitungen der jungen Kandidierenden durch den Wahlkampf und letztendlich auch die traditionelle Wahlparty zum Abschluss der Wahlen im Haus der Jugendarbeit unmöglich gemacht. Wir haben stattdessen das Rad völlig neu erfinden und auf vorwiegend digitale Ersatzformen umstellen müssen.“

Auch an der Wahlbeteiligung sind aus Sicht des Stadtjugendreferats Home-Schooling und die unsichere Situation im Schulbetrieb abzulesen: Nur 26,3 Prozent der 1314 wahlberechtigten Jugendlichen haben von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. In absoluten Zahlen sind dies 345 Wählerinnen und Wähler. Für Kurt Meyer ist die niedrige Wahlbeteiligung ein Ausdruck dafür, dass die Schulen in diesem Jahr pandemiebedingt einfach nicht dazu in der Lage waren, den Jugendlichen Wahltage anzubieten. „Dennoch“, so der Stadtjugendreferent, „bin ich der Ansicht, dass wir mit der Wahlbeteiligung in Anbetracht der Gesamtsituation, in der sich Jugendliche derzeit befinden, noch zufrieden sein können.“

Erste öffentliche Sitzung im Mai

Der 5. Jugendgemeinderat konstituiert sich am Montag, 12. April, um 19 Uhr im Sitzungssaal Steinscheuer bei der Häckermühle in Großheppach. Davor wird um 18 Uhr noch unter der Sitzungsleitung des Ersten Vorsitzenden Jonathan Schackert der vierte Jugendgemeinderat zum letzten Mal tagen und von ihm aus seinem Amt verabschiedet. OB Michael Scharmann wird an diesem Abend den bisherigen Ersten Vorsitzenden aus seinem Amt entlassen und gleichzeitig die neuen Jugendgemeinderäte verpflichten.

Die erste öffentliche Sitzung des neuen Jugendgemeinderats findet voraussichtlich am Montag, 3. Mai, statt. Auf der Tagesordnung wird dann unter anderem die Wahl des neuen Vorstandes stehen.

Weinstadt hat einen neuen Jugendgemeinderat. Das Ergebnis der Online-Wahl ist am Freitagabend (26.3.) per Livestream verkündet worden. Oberbürgermeister Michael Scharmann hat den 13 Wahlsiegerinnen und Wahlsiegern vor dem Rathaus in Beutelsbach gratuliert. Die meisten Stimmen holte Antonia Lenz (15) aus Schnait.

{element}

Die Wahlbeteiligung fiel mit nur 26,3 Prozent noch geringer aus als im Jahr 2019, als sie bei 36 Prozent lag. Insgesamt hatten sich 16 Jugendliche aus Weinstadt

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper