Weinstadt

OB Scharmann versichert, dass vorerst keine Bäume in Beutelsbach gefällt werden

Platanen weg
Platanen und ihre Bewohner, Saatkrähen, in Beutelsbach. Naturschützer wollen die Bäume unbedingt erhalten, andere wären froh, würden sie gefällt. © Benjamin Büttner

Die drei Platanen in Beutelsbach, deren Wurzeln Kanalarbeiten im Weg sind und deren gefiederte Bewohner, eine Kolonie Saatkrähen, mit ihrem Kot und Geschrei für Unmut sorgen, werden vorerst nicht gefällt. Das zu betonen, sah sich Oberbürgermeister Michael Scharmann in der jüngsten Gemeinderatssitzung gezwungen.

Zuvor hatte unsere Redaktion über eine leidenschaftliche Diskussion im Technischen Ausschuss und einen vehementen Appell von Naturschützern für den Erhalt der Bäume berichtet.

OB Scharmann: Es gibt keinen Beschluss zur Fällung

OB Scharmann stellte am vergangenen Donnerstagabend in der Jahnhalle klar: Der Vorschlag der Stadtverwaltung, die Bäume zu erhalten, sei zwar vom Technischen Ausschuss abgelehnt worden – aber: „Aufgrund des TA-Beschlusses werden jetzt nicht die Motorsägen erklingen und die Bäume gefällt werden. Nur, dass wir da alle auf dem gleichen Stand sind.“

Es sei schließlich weder ein Beschluss zur Fällung der alten, aber gesunden Platanen noch zur Vergrämung der Vögel, die in deren Wipfeln nisten, gefasst worden.

Die Zukunft der Platanen ist gefährdet, weil in der Ulrichstraße in Beutelsbach Kanalarbeiten anstehen. Tiefbauamtsleiter Markus Baumeister hatte vorgeschlagen, das Wurzelwerk der Platanen mittels einer speziellen Bautechnik zu schonen.

Naturschützer plädieren für den Erhalt der Bäume

Weil die Platanen und die Saatkrähen einigen Beutelsbachern aber ein Dorn im Auge sind, stimmte der Technische Ausschuss gegen diesen Vorschlag. Lediglich die GOL sprach sich für den Erhalt der Bäume aus. Naturschützer von Nabu und BUND appellierten daraufhin in einer Pressemitteilung für den Erhalt der Bäume, die unter anderem für das Klima im Ort wichtig seien.

Wenngleich auf absehbare Zeit noch nicht „die Motorsägen angesetzt werden“ (Scharmann), ist die Zukunft der Bäume weiter ungewiss. „Wir werden jetzt einen Gutachter einschalten. Der muss prüfen, was funktioniert und was ist rechtlich überhaupt zulässig? Bei der Saatkrähe handelt es sich um eine besonders geschützte Art, das ist nicht von der Hand zu weisen“, sagte Scharmann im Gemeinderat.

Die drei Platanen in Beutelsbach, deren Wurzeln Kanalarbeiten im Weg sind und deren gefiederte Bewohner, eine Kolonie Saatkrähen, mit ihrem Kot und Geschrei für Unmut sorgen, werden vorerst nicht gefällt. Das zu betonen, sah sich Oberbürgermeister Michael Scharmann in der jüngsten Gemeinderatssitzung gezwungen.

Zuvor hatte unsere Redaktion über eine leidenschaftliche Diskussion im Technischen Ausschuss und einen vehementen Appell von Naturschützern für den Erhalt der Bäume

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper