Weinstadt

Ohne Corona-Schnelltest zum Friseur: Oliver Scholz begrüßt Freiheiten für Geimpfte

Scholz Academy
Der Weinstädter Friseurmeister Oliver Scholz (Archivfoto). © Alexandra Palmizi

Von kommenden Sonntag (9.5.) an fallen für vollständig Geimpfte viele Corona-Einschränkungen weg. Auch beim Haarschneiden. Der Weinstädter Friseurmeister Oliver Scholz erklärt: „14 Tage nach der zweiten Impfung dürfen wir die Menschen ohne Schnelltest bedienen. Gleiches gilt für Personen, die einen Positivnachweis aus den letzten sechs Monaten haben.“ Für alle anderen, und das ist noch immer die Mehrheit, bleibt ein Corona-Schnelltest Pflicht. Oliver Scholz beobachtet dabei eine steigende Akzeptanz.

Viele Friseurtermine wurden abgesagt

Zunächst sei die Verunsicherung bei den Kundinnen groß gewesen, sagt Oliver Scholz, der Vorstandsmitglied der Friseur- und Kosmetik-Innung Rems-Murr ist. Die Folge: Viele Friseurtermine wurden abgesagt.

Oliver Scholz selbst entschloss sich, die Schnelltests vor Ort in seinen Salons anzubieten. Kundinnen kommen eine Viertelstunde vor ihrem Termin, machen erst den Corona-Test und nehmen dann auf dem Friseursessel Platz.

Friseur Oliver Scholz: 820 Corona-Schnelltests in zwei Wochen

„Um die Tests durchführen zu dürfen, haben wir 74 geschulte Dritte ausbilden lassen, am Mittwoch haben wir noch einmal 51 nachgeschult. Nur die ganz jungen Azubis sind noch nicht ausgebildet“, berichtet Oliver Scholz von den Schulungen mit medizinischem Fachpersonal. Das Angebot werde immer besser angenommen: „In den ersten zwei Wochen vom 19. April bis zum letzten Samstag haben wir 820 Tests in unseren 14 Geschäften durchgeführt.“

Geradezu überrascht sei er über das große Vertrauen seiner Kundinnen. Mit der neuen Cosima-App des Kreises verbessere sich das Angebot weiter – die Schnelltests aus dem Salon dürfen auch anderswo vorgezeigt werden, wo sie gefordert werden.

„Dankbar, wenn wir aus dieser Situation rauskommen“

Trotz dieser für Oliver Scholz erfreulichen Entwicklung: „Wir begrüßen es natürlich, dass wir die geimpften Kunden in Zukunft ohne Schnelltest bedienen können.“

Er verstehe zwar die „berechtigten Diskussionen“ über Impfneid und gesellschaftliche Konflikte, die daraus entstehen könnten, „aber wir sind auch dankbar, wenn wir langsam aus dieser Situation rauskommen.“ Oliver Scholz sagt: „Ich gehe davon aus, dass wir im letzten Drittel der Pandemie angekommen sind.“

„Es geht um die Sicherheit aller Mitarbeiter und Kunden“

Bei allen Fragen um Gerechtigkeit und Neid, ist dem Friseurmeister aber vor allem eines wichtig, nämlich, dass Beschränkungen, wie auch Lockerungen Sinn ergeben: „Es geht um die Sicherheit aller Mitarbeiter und Kunden. Wir reden hier immer noch von körpernahen Dienstleistungen.“

Von kommenden Sonntag (9.5.) an fallen für vollständig Geimpfte viele Corona-Einschränkungen weg. Auch beim Haarschneiden. Der Weinstädter Friseurmeister Oliver Scholz erklärt: „14 Tage nach der zweiten Impfung dürfen wir die Menschen ohne Schnelltest bedienen. Gleiches gilt für Personen, die einen Positivnachweis aus den letzten sechs Monaten haben.“ Für alle anderen, und das ist noch immer die Mehrheit, bleibt ein Corona-Schnelltest Pflicht. Oliver Scholz beobachtet dabei eine steigende

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper