Weinstadt

Pleite durch Coronakrise droht: Schausteller wollen mehr Geld vom Staat

Frühlingsfest
Bild aus besseren Zeiten vom Frühlingsfest auf dem Cannstatter Wasen (von links): Mark Roschmann (Vorsitzender des Schaustellerverbands Südwest Stuttgart), Linda Brandl (Vizepräsidentin des Landesverbands Schausteller und Marktkaufleute Baden-Württemberg, kurz LSM-BW), der Stuttgarter Finanzbürgermeister Thomas Fuhrmann, Werner Burgmeier (Präsident LSM-BW) und Sabine Wirblich (Vorsitzende des LSM-Bezirks Stuttgart). © Archiv LSM-BW

Die Schausteller in Baden-Württemberg sehen sich durch die Corona-Verordnungen in ihrer Existenz bedroht – und fordern vom Staat mehr Geld. „Bevor die Saison 2020 überhaupt begonnen hat, sind schon über 90 Prozent der Veranstaltungen über den 31. August hinaus abgesagt worden. Dies ist einem staatlich verordneten Berufsverbot gleichzusetzen“, betont Linda Brandl, Vizepräsidentin des Landesverbands Schausteller und Marktkaufleute Baden-Württemberg, kurz LSM-BW.

Sie ist auch Inhaberin

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich