Weinstadt

Protest-Aktion der Einzelhändler: Weinstädter Modegeschäfte fordern Ende der "Willkür" im Lockdown

Einzelhändler
„Wir machen auf... merksam“ steht auf den Plakaten, mit denen die Besitzer von Modegeschäften (von links: Marcia Häfner, Christian Hartmann, Jeanette Schneider und Ute Bäuerle) seit Montag auf ihre schwierige Situation im Lockdown hinweisen. © Alexandra Palmizi

„Wir machen auf... merksam“ ist auf die gelben Plakate gedruckt, die sich am Montag mehrere Einzelhändler in der Endersbacher Einkaufsstraße ins Schaufenster gepinnt haben. Sie protestieren damit gegen die Schließung ihrer Geschäfte im Lockdown, die sie als Willkür empfinden. Weil Verwechslungsgefahr mit einer radikaleren Aktion besteht, gehen die Weinstädter auf Distanz zu Querdenken und Co.

Um Punkt elf Uhr am Montag öffnet Marcia Häfner die Ladentür zum Schuhhaus Entenmann. Ein

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion