Weinstadt

Remstal-Gymnasium Weinstadt sammelt 137 Schulranzen für geflüchtete Kinder

Remstal-gymnasium sammelt Schulranzen für Ukrainische Kinder
Die von der Klasse 10 e (im Bild) gespendeten Schulranzen gehen an das Integrationsmanagement der Stadt Weinstadt und an den DRK Kreisverband. © Stadt Weinstadt/Jacqueline Hils

Der Angriffskrieg in der Ukraine habe die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 e am Remstal-Gymnasium nicht kalt gelassen, schreibt die Stadt Weinstadt in einer Pressemitteilung.

Darum starteten die Schüler bereits im März, kurz nach Kriegsbeginn, eine Sammelaktion für Schulranzen, Rucksäcke, Mäppchen und sonstige Schulsachen, um geflüchtete Kinder für den Start in der Schule auszustatten.

Wohin die Rucksäcke verteilt werden

Die Resonanz darauf sei groß gewesen: Insgesamt sind 137 Schulranzen bei der Aktion im April zusammengekommen.

Nun wurden sie zur weiteren Verteilung bei einem gemeinsamen Termin im Remstal-Gymnasium übergeben – mit dabei Schülerin Mia Frey für ihre Klasse 10 e, Schulleiter Matthias Wenzke, Oberbürgermeister Michael Scharmann, die Integrationsbeauftragte der Stadt Weinstadt, Eleni Stubbe, und Sven Knödler, Kreisgeschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Rems-Murr.

DRK verteilt die Rucksäcke im ganzen Kreis

Sieben Rucksäcke gehen nun an das Integrationsmanagement der Stadt Weinstadt, die derzeit 95 Flüchtlinge aus der Ukraine und 250 aus anderen Ländern betreut. Die anderen Schulranzen übernimmt der Kreisverband des DRK und verteilt diese im Kreis an geflüchtete Kinder, egal, woher sie kommen, so die Stadt Weinstadt.

Oberbürgermeister Michael Scharmann bedankte sich bei der Schülerin Mia Frey und ihren Klassenkameraden für die Aktion: „Das ist eine tolle Idee und ein Zeichen großer Mitmenschlichkeit. Schüler nehmen das Heft in die eigene Hand und engagieren sich für Gleichaltrige, die ihr Land verlassen mussten. Das verdient unser aller Respekt“, wird der Oberbürgermeister in der Pressemitteilung zitiert.

Kleine Geschenke für die neuen Besitzer

Genau 130 der Schulranzen gehen nun an den DRK, gleich vorsortiert in Fünferpäckchen und nach Eignung für Kinder oder Jugendliche, so die Stadt Weinstadt. Das Deutsche Rote Kreuz wiederum verteilt die Ranzen an die Kleiderstuben in Winnenden, Schorndorf und Backnang.

Manche Ranzen seien bereits von den Spendern gefüllt worden, etwa mit Mäppchen, Stiften oder auch Turnbeuteln. Und in einigen der Mäppchen haben die Spender noch kleine Botschaften hinterlassen: Zettel mit dem Wort „Willkommen“ auf Ukrainisch, so die Stadtverwaltung.

Der Angriffskrieg in der Ukraine habe die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 e am Remstal-Gymnasium nicht kalt gelassen, schreibt die Stadt Weinstadt in einer Pressemitteilung.

Darum starteten die Schüler bereits im März, kurz nach Kriegsbeginn, eine Sammelaktion für Schulranzen, Rucksäcke, Mäppchen und sonstige Schulsachen, um geflüchtete Kinder für den Start in der Schule auszustatten.

Wohin die Rucksäcke verteilt werden

Die Resonanz darauf sei groß gewesen:

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper