Weinstadt

Schnelltest nach dem Shopping in Weinstadt: In der Endersbacher Einkaufsstraße gibt's bald ein Corona-Schnelltestzentrum

Robl auf
Am Wochenende laufen die Vorbereitungen auf die Wiedereröffnung bei Mode Robl auf Hochtouren: Ann-Christine Bäuerle (links) und Ute Bäuerle (rechts) bereiten den Laden vor. © Gabriel Habermann

Die Einzelhändler in der Endersbacher Einkaufsstraße öffnen an diesem Montag nach fast drei Monaten Lockdown wieder ihre Geschäfte. Parallel dazu werden die Schnelltest-Kapazitäten erhöht: Apotheker Tobias Grübel richtet ein „Corona-Schnelltestzentrum Einkaufsstraße Endersbach“ ein. In einem Zelt vor „Mode am Markt“ sollen erstmals am Dienstagabend kostenlos Schnelltests angeboten werden.

Wer sich testen lassen möchte – es gibt für jeden einen kostenlosen „Bürgertest“ pro Woche – muss vorher auf der Homepage des Rems-Murr-Kreises einen Termin vereinbaren. Noch ist das für das neue Schnelltest-Zelt allerdings nicht möglich.

Das Zelt öffnet voraussichtlich erstmals am Dienstag um 17.30 Uhr

Wie unsere Redaktion auf Nachfrage bei Tobias Grübel, Inhaber der Spiess’schen Apotheke und Viadukt-Apotheke, erfahren hat, soll Anfang dieser Woche ein Zelt vor Christian Hartmanns „Mode am Markt“ aufgestellt werden. In diesem sollen die Schnelltests nach Terminvereinbarung durchgeführt werden. Vorerst jeweils am Abend, erstmals am kommenden Dienstag von 17.30 bis 19.30 Uhr, werden Termine angeboten.

30 Tests pro Zwei-Stunden-Schicht sind laut Tobias Grübel möglich

Seit die Anmeldung und Benachrichtigung der Menschen über eine Online-Plattform des Rems-Murr-Kreises läuft, hat sich der Aufwand für den Tobias Grübel, der die Tests auch nach wie vor in der Spiess’schen Apotheke anbietet, etwas reduziert. Der Apotheker, der aus eigener Initiative bereits an den Grundschulen Beutelsbach und Endersbach wöchentlich Lehrer testet, hofft allerdings, dass er für sein neues Testzentrum noch Unterstützung vom Roten Kreuz bekommt. Für Montag ist ein Gespräch mit Oberbürgermeister Michael Scharmann anberaumt. 30 Tests pro Zwei-Stunden-Schicht hält Tobias Grübel für machbar. Das sind deutlich mehr als bisher im laufenden Betrieb möglich waren – pünktlich zur Öffnung der Geschäfte rings um Grübels Apotheken herum.

Die Einzelhändler rechnen damit, bald wieder schließen zu müssen

Diese sind froh, endlich wieder öffnen zu dürfen. „Ab Montag haben alle Einzelhandelsbetriebe in Weinstadt wieder geöffnet. Die bis dato geschlossenen Betriebe freuen sich sehr wieder für Sie da sein zu dürfen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Werbegemeinschaft Endersbacher Einkaufsstraße. Die Öffnung ist möglich durch die die verhältnismäßig niedrige Sieben-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis. Sie zeigt die Neu-Ansteckungen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner in einem Landkreis an und liegt seit Ende Januar 2021 konstant unter der 50er-Marke. Der Einzelhandel darf deshalb an diesem Montag mit einer Begrenzung von einem Kunden pro zehn Quadratmeter für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche öffnen.

Für die krisengebeutelten Weinstädter Einzelhändler und ihre Kunden sind das gute Nachrichten – aber kein Grund zur Euphorie. Die Endersbacher gehen davon aus, „dass alle Einzelhändler, die am Montag wieder öffnen dürfen, vermutlich nicht sehr lange normal geöffnet bleiben dürfen.“

Auch das hängt wieder mit der Sieben-Tage-Inzidenz zusammen. Am Samstag lag sie mit 47 Neuinfektionen je 100 00 Einwohner noch knapp unter der Marke 50. Wird die Marke 50 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, werden die Lockerungen zurückgenommen. Dann „muss am übernächsten Tag zu Click & Meet übergegangen werden“, erklären die Händler in ihrer Pressemitteilung. Von dieser Variante des Shoppings nach Terminvereinbarung sind allerdings nicht alle überzeugt. Bemerkenswert ist, dass die Selbständigen sich für mehr kostenlose Corona-Tests einsetzen und auch das neue Corona-Schnelltestzentrum unterstützen.

Selbständige wollen helfen, die „Infektionsketten zu durchbrechen“

Schließlich ist davon auszugehen, dass die Sieben-Tage-Inzidenz erst einmal steigt, wenn mehr symptomfreie Menschen sich testen lassen. „Wir sind dennoch ausdrücklich für den Einsatz dieser vermehrten Tests und werden dies auch von unserer Seite unter Federführung von Tobias Grübel nächste Woche aktiv vorantreiben“, heißt es in der Pressemitteilung, die von Sprecher Christian Hartmann unterschrieben ist. Die Händler wollten „einen Beitrag leisten, die Situation für uns alle mittelfristig deutlich besser zu machen und Infektionsketten zu durchbrechen.“

Apotheker warnt: Negativer Test ist eine "Momentaufnahme" und kein "Freifahrtsschein"

Apotheker Tobias Grübel hält die Tests für sinnvoll, etwa für Menschen, die sich nach dem Shopping testen lassen wollen, ehe sie in den Kreis der Familie zurückkehren. Das Ergebnis kommt innerhalb einer Viertelstunde per Mail. Er betont allerdings auch: Das Ergebnis sei eine „Momentaufnahme“ und „kein Freifahrtsschein“. Abstandsregeln und Maske-Tragen sei auch nach einem negativen Test geboten.

Die Einzelhändler in der Endersbacher Einkaufsstraße öffnen an diesem Montag nach fast drei Monaten Lockdown wieder ihre Geschäfte. Parallel dazu werden die Schnelltest-Kapazitäten erhöht: Apotheker Tobias Grübel richtet ein „Corona-Schnelltestzentrum Einkaufsstraße Endersbach“ ein. In einem Zelt vor „Mode am Markt“ sollen erstmals am Dienstagabend kostenlos Schnelltests angeboten werden.

Wer sich testen lassen möchte – es gibt für jeden einen kostenlosen „Bürgertest“ pro Woche – muss

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper