Weinstadt

Stadtranderholung in Weinstadt: Wie kommt das eingeschränkte Angebot an?

Stara
In den ersten zwei Tagen ging es erst mal ums Kennenlernen, etwa beim T-Shirt-Färben. © Gabriel Habermann

Singen, Tanzen, Toben – wegen der Corona-Pandemie sind bestimmte Aktivititäten bei dem städtischen Ferienprogramm „Stadtranderholung“ (Stara) dieses Jahr nicht möglich. Zumindest nicht innerhalb der Prinz-Eugen-Halle. Das Angebot ist also zwangsläufig eingeschränkt. Dennoch ist Benjamin Orner mit der aktuellen Situation und damit, dass die Stara überhaupt stattfinden darf, sehr zufrieden. „Bis zum 1. Juli wäre es ganz anders gewesen“, sagt der Leiter des Hauses der Jugendarbeit in Weinstadt,

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar