Weinstadt

"Sunset Lounge" auf der Luitenbächer Höhe in Weinstadt: Sonntags doch kein Eintritt

LuitbaecherHoehe
Endlich ist die Sunset Lounge auf der Luitenbächer Höhe wieder geöffnet. Im Gartenschaujahr 2019 waren mehr als 45 000 Besucher in die Weinberge über Großheppach geströmt. In diesem Jahr wird wegen Corona auf Abstand geachtet. © Gaby Schneider

Das erste Wochenende auf der Luitenbächer Höhe in diesem Sommer war laut Wengerter Daniel Kuhnle, der für die Bewirtung gesorgt hat, ein echter Erfolg. Die Diskussionen um die neuerdings erhobenen zehn Euro Eintritt sind abgeklungen. Die Stadt Weinstadt reagiert als Veranstalterin auf die gelockerten Corona-Regeln und die Nachfrage – sonntags ist der Besuch des herrlich gelegenen Aussichtspunkts jetzt kostenlos und ohne Reservierung möglich.

Nach einem Jahr Corona-Auszeit haben es sich am Freitag, Samstag und Sonntag erstmals wieder Gäste in der „105 Grad Oex Sunset Lounge“ gutgehen lassen. Jeweils 140 Besucher an den ersten beiden Tagen wurden von Wengerter Daniel Kuhnle und seinen Freunden vom Skiclub Strümpfelbach mit Wein und Flammkuchen bewirtet.

Freitag- und Samstagabend waren seit Wochen ausgebucht

Sie hatten sich im Vorverkauf für zehn Euro pro Person Eintrittskarten gesichert. Seit zwei, drei Wochen seien beide Abende ausverkauft gewesen, berichtet Kuhnle am Montag. Die Prophezeiung einiger Kritiker, wegen der neu eingeführten Eintrittskosten würden die Gäste lieber im Tal bleiben, habe sich nicht bewahrheitet: „Die Nachfrage für Freitag und Samstag ist extrem stark. Nächste Woche ist auch schon komplett ausgebucht“, weiß Daniel Kuhnle.

Und die Pflicht, auch für den Sonntag zu reservieren, ist nun aufgehoben.

Zur Erinnerung: Als bekanntgeworden war, dass die Stadt für die Abende auf der Aussichtsplattform in diesem Jahr Eintrittskarten verkaufen würde, war das auf scharfe Kritik gestoßen. Weil die Sunset Lounge bislang immer frei zugänglich gewesen war, sprach CDU-Stadtrat Ulrich Witzlinger von einem „Schickimicki-Vergnügen“. Kulturamtschef Jochen Beglau hielt dagegen, die wegen Corona begrenzte Gästezahl bedeute für die Weingüter weniger Einnahmen. Zehn Euro seien für die exklusive Lage der Location „durchaus statthaft“, die Kosten müssten schon allein aus Verantwortung gegenüber dem Steuerzahler auf drei Schultern verteilt werden: die Stadt, die Wengerter und die Gäste.

Die Registrierung läuft über die Luca-App

Die gelockerten Corona-Bestimmungen machten’s jetzt möglich, dass ein Schnelltest für Ungeimpfte keine Pflicht mehr war. Sie mussten nur noch ihre Daten hinterlegen, zum Beispiel per Luca-App, und sich an die AHA-Regeln halten.

Die meisten Gäste seien an den ersten beiden Tagen zwischen 17 und 19 Uhr gekommen, berichtet Daniel Kuhnle, und bis 21, 22 Uhr geblieben. „Der Freitag und der Samstag waren echt super“, sagt Kuhnle, „am Sonntag wäre mehr möglich gewesen.“

Und das, obwohl zwischen 11 und 18.30 Uhr jeder einkehren durfte, der wollte. Das war ursprünglich anders geplant gewesen. Auf Anfrage unserer Redaktion teilt Rathaus-Pressesprecherin Claudia Leihenseder mit, aufgrund der sinkenden Corona-Inzidenz und der Reservierungszahlen, die für Sonntage deutlich niedriger liegen, habe die Stadt mit den Weingütern entschieden, sonntags auf die kostenpflichtige Vorreservierung zu verzichten. „Im Gegensatz zu Freitag und Samstag sind es nach unserer Beobachtung vor allem Radfahrer, Wanderer und Familien, die nur für eine kürzere Zeitspanne auf der Luitenbächer Höhe einkehren wollen“, schreibt sie.

Jedes Wochenende Betrieb bis 5. September

Wie es jetzt weitergeht? Am freien Eintritt am Sonntag wird in den kommenden Wochen festgehalten. „Nach dem ersten Wochenende gemeinsam mit dem Weingut Kuhnle können wir sagen, dass diese Vorgehensweise sehr gut aufgegangen ist“, schreibt die Rathaussprecherin. „Der Freitag und der Samstag waren ausgebucht, am Sonntag wäre – was die Besucherzahlen angeht – noch Luft nach oben gewesen. Dies wird sich sicherlich in den kommenden Wochen noch ändern.“

Die Sunset Lounge wird bis 5. September jedes Wochenende von einem anderen Weingut bewirtet. Am kommenden Wochenende ist das Strümpfelbacher Weingut Knauss an der Reihe. Die Tickets für Freitag und Samstag sind bereits weg – am Sonntag ist spontane Einkehr möglich.

Das erste Wochenende auf der Luitenbächer Höhe in diesem Sommer war laut Wengerter Daniel Kuhnle, der für die Bewirtung gesorgt hat, ein echter Erfolg. Die Diskussionen um die neuerdings erhobenen zehn Euro Eintritt sind abgeklungen. Die Stadt Weinstadt reagiert als Veranstalterin auf die gelockerten Corona-Regeln und die Nachfrage – sonntags ist der Besuch des herrlich gelegenen Aussichtspunkts jetzt kostenlos und ohne Reservierung möglich.

Nach einem Jahr Corona-Auszeit haben es

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper