Weinstadt

Trotz Corona-Krise 8,4 Millionen Euro fürs Klärwerk von Weinstadt und Korb?

1/2
Klärwerk
Das Klärwerk wird von Weinstadt gemeinsam mit der Nachbargemeinde Korb betrieben und finanziert. © Gabriel Habermann
2/2
Klärwerk
Ulrich Fabriz ist Leiter des Klärwerks, das an der Großheppacher Straße liegt. Unser Foto ist Mitte Februar entstanden. © Gabriel Habermann

Braucht Weinstadt eine 8,4 Millionen Euro teure Anlage zur Spurenstoffelimination im örtlichen Klärwerk? Die Stadt und der dafür zuständige Eigenbetrieb Stadtentwässerung haben sich zumindest dafür ausgesprochen, eine Entwurfsplanung zu erstellen – doch eine Mehrheit des Gemeinderats lehnte diese ab. Nur elf Stadträte votierten dafür, 13 waren dagegen, bei einer Enthaltung. „Die Stadtverwaltung prüft im Moment das weitere Vorgehen“, teilt Claudia Leihenseder von der Pressestelle der Stadt

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich