Weinstadt

Urteil wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr: Drei Feierabendbier? Führerschein weg!

Symbolfotopolizeicorna
Wer noch fahren muss, sollte auf sein Feierabendbier verzichten. Das hat ein Familienvater jetzt schmerzlich beigebracht bekommen. (Symbolfoto) © Gaby Schneider

Wer als Selbstständiger zwingend auf das Auto angewiesen ist, der verzwingt sich seine drei Feierabendbier vor dem Losfahren besser. Wegen einer fahrlässigen Trunkenheitsfahrt sieht ein 33-jähriger Angeklagter seinen Führerschein das nächste halbe Jahr nicht mehr. Das ist bei einer Verhandlung am Amtsgericht Waiblingen herausgekommen.

Bei Alkohol am Steuer gibt es kein Pardon. Das bekommt ein Familienvater und selbstständiger Handwerker zu spüren. Er wurde kurz vor ein Uhr nachts mit

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar