Weinstadt

Vierte Corona-Welle in Weinstadt: Erstes Testzentrum ist bald wieder in Betrieb

Coronatest
Schnelltest in der Spiess'schen Apotheke. Das Angebot wird angesichts der aktuellen Lage wieder ausgelagert und ausgebaut. © Gabriel Habermann

In Weinstadt wird angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage die Schnelltest-Infrastruktur wieder ausgebaut. Apotheker Tobias Grübel möchte zeitnah in Endersbach wieder durchgehend Antigentests in einer Teststation anbieten. Oberbürgermeister Michael Scharmann ist mit weiteren Betreibern im Gespräch, spruchreif ist aber noch nichts. Gegenüber unserer Redaktion appelliert der OB außerdem an die Bürgerinnen und Bürger, sich impfen zu lassen. Die Stadt kündigt weitere Kontrollen in der Gastronomie und zu den verschärften Kontaktbeschränkungen der Alarmstufe an, die von Mittwoch (17.11.) an gilt.

Die Nachfrage nach Schnelltests ist zur Vorwoche um 50 bis 60 Prozent gestiegen

Vergleicht Apotheker Tobias Grübel den Montag und Dienstag der Vorwoche mit den beiden ersten Tagen der aktuellen Woche, so stellt er fest: Die Nachfrage nach Antigen-Schnelltests in seiner „Spiess'schen Apotheke“ in Endersbach ist um 50 bis 60 Prozent gestiegen. Kein Wunder: Seit dem Wochenende sind die Tests wieder für alle, auch Ungeimpfte, kostenlos. Doch auch immer mehr vollständig Geimpfte lassen sich wieder regelmäßig testen. Denn wer sich nach dem zweiten Piks zwischenzeitlich zu 100 Prozent gegen eine Ansteckung geschützt wähnte, wurde durch die sich häufenden Berichte von Impfdurchbrüchen eines Besseren belehrt.

Wenn jetzt noch in der Alarmstufe, die an diesem Mittwoch in Kraft tritt, Schnelltests wieder vermehrt zur Eintrittskarte werden, zum Beispiel in den Einzelhandel, wird die Nachfrage weiter steigen.

Zu kalt: Das Testzelt in Endersbach wird nicht wieder aufgebaut 

Deshalb sollen jetzt die Testzentren wieder in Betrieb genommen werden, die im Frühjahr vielerorts zum Stadtbild gehörten. In Endersbach muss Tobias Grübel an diesem Mittwoch noch letzte Modalitäten klären, ehe er in der Strümpfelbacher Straße in geeignete Räume einziehen kann. Das Testzelt, das bis in den Sommer vor Christian Hartmanns „Mode am Markt“ aufgebaut war, ist für den Winter ungeeignet. Eine Container-Lösung wurde wieder verworfen. Wo genau sich das Testzentrum befinden wird, soll in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden.

Aktuell testet Grübel in der Apotheke vormittags von 9 bis 11 Uhr und von 16.30 bis 18.15 Uhr. Das Testzentrum soll nach Möglichkeit an sieben Tagen die Woche tagsüber geöffnet sein. „Ich suche wieder Personal, medizinisch ausgebildet am besten“, sagt Tobias Grübel. Werden mehr Corona-Tests wirklich einen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie leisten? „Ja“, ist der Apotheker überzeugt, „aber mehr Geimpfte wären mir lieber.“

OB Scharmann übers Impfen: "Wenn nicht jetzt, wann dann?"

In diese Kerbe schlägt auch Oberbürgermeister Michael Scharmann. Er hält es für wichtig, dass das Testangebot in Weinstadt an die Nachfrage angepasst wird und wieder mehr Menschen, auch Geimpfte, auf Nummer sicher gehen. Für noch wichtiger hält er aber, dass sich noch mehr Menschen impfen lassen. Er könne sich, so der Rathauschef, dem Appell von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nur anschließen: „Wenn nicht jetzt, wann dann? Wir müssen unsere Kinder schützen, die noch keine Impfmöglichkeiten haben.“

Wobei die Lage in den Weinstädter Kitas und Schulen aktuell noch verhältnismäßig entspannt ist. Nach Angaben aus dem Rathaus gibt es an der Silcherschule drei Fälle unter Schülern aus zwei Klassen. Am Remstal-Gymnasium seien zwei Fälle in zwei Klassen und an der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule ein Fall bekannt. In den Kitas gibt es derzeit keine Corona-Fälle. Die Personaldecke ist allerdings weiterhin dünn: Das Kinderhaus Benzach und das Kinderhaus Lessingstraße können aktuell wegen Personalmangels nur eingeschränkt öffnen.

Neue Regeln: Verstärkte Kontrollen durch das Ordnungsamt

Der Krankenstand in der Stadtverwaltung sei hingegen auf Normalniveau, berichtet die Pressestelle auf Anfrage: „Wir sind voll einsatzfähig.“ Das gilt offenbar auch für das Ordnungsamt, das von diesem Mittwoch an die verschärften Kontaktbeschränkungen kontrollieren muss: Ein Haushalt von Ungeimpften darf sich nur noch mit einer weiteren ungeimpften Person treffen. Das könnte zum Beispiel auf öffentlichen Plätzen überprüft werden. Auch die Gastronomen dürfen sich, wie zuletzt vergangenen Donnerstag und Freitag, weiterhin auf Besuch vom Amt freuen: „Selbstverständlich sind weitere Kontrollen geplant bis in die späten Abendstunden.“

Er selbst, sagt OB Scharmann, sei wieder viel vorsichtiger geworden, reduziere seine Kontakte und kümmere sich bereits um einen Termin für die Booster-Impfung.

Dieser dritte Piks, aber auch Erst- und Zweitimpfungen, werden bis Weihnachten insgesamt fünfmal mittwochs im Gymnastiksaal der Beutelsbacher Halle angeboten. Hinzu kommt ein Angebot exklusiv für Weinstädter Lehrerinnen und Lehrer am Bildungszentrum an diesem Wochenende.

Der Neujahrsempfang 2022 wird wegen Corona abgesagt

Und auch ihre Veranstaltungen stellt die Stadt auf den Prüfstand. Schon jetzt steht fest: Der Neujahrsempfang wird auch im Jahr 2022 ausfallen. „Wir veranstalten lieber wieder ein Bürgerfest im Sommer“, sagt Scharmann. Er hege noch immer die Hoffnung, dass die Pandemie im Frühjahr 2022 endlich überstanden sei.

In Weinstadt wird angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage die Schnelltest-Infrastruktur wieder ausgebaut. Apotheker Tobias Grübel möchte zeitnah in Endersbach wieder durchgehend Antigentests in einer Teststation anbieten. Oberbürgermeister Michael Scharmann ist mit weiteren Betreibern im Gespräch, spruchreif ist aber noch nichts. Gegenüber unserer Redaktion appelliert der OB außerdem an die Bürgerinnen und Bürger, sich impfen zu lassen. Die Stadt kündigt weitere Kontrollen in der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper