Weinstadt

Volkshochschule in Corona-Not: Weinstadt, Waiblingen und Co. müssen der VHS Geld leihen

VHS
Im Jubiläumsjahr 2020 wollte die Volkshochschule eigentlich ihr 50-jähriges Bestehen feiern – doch Corona sorgte stattdessen für einen abgesagten Kurs nach dem anderen. © Gabriel Habermann

Die Corona-Krise bringt die Volkshochschule Unteres Remstal (VHS) stark in die Bredouille. Jetzt hat VHS-Leiterin Dr. Stefanie Köhler die fünf Mitgliedskommunen um ein Darlehen von insgesamt rund 660.000 Euro gebeten. Der Weinstädter Gemeinderat gab in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für seinen Anteil von rund 108.000 Euro. Und auch die Waiblinger Stadträte sprachen sich für die Hilfe aus: Die Stadt Waiblingen steuert mit fast 250.000 Euro den größten Anteil des Darlehens

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich