Weinstadt

Wasserstreit um den Schönbühl: Wie sieht die Lösung zwischen den Stadtwerken Weinstadt und der Landeswasserversorgung aus?

Saffrichhof
Im Vordergrund ist die Saffrichhof-Siedlung mit ihren 24 Wohneinheiten zu sehen, dahinter das ehemalige Jugendheim Schönbühl. © Joachim Mogck

Jahrelang hat es im Streit um die Wasserversorgung des Schönbühls keine Einigung gegeben. Der 16. August 2020 rückte immer näher – und damit der Tag, an dem der 100 Jahre alte Vertrag des Kommunalverbands für Jugend und Soziales (KVJS) mit der Landeswasserversorgung auslief. Wie es danach weitergehen sollte, war völlig offen – und das belastete die 24 Haushalte im Saffrichhof sowie zwei weitere Eigentümer am Schönbühl sehr.

Wer liefert künftig das Trinkwasser?

Niemand wusste,

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar