Weinstadt

Weinstadt: Sanierung der Justinus-Kerner-Straße war teurer als gedacht

Justinus-Kerner-Straße
Die Justinus-Kerner-Straße ist saniert worden (Symbolfoto). © Benjamin Büttner

Die Sanierung der Justinus-Kerner-Straße ist inzwischen abgeschlossen: Hier sind 2020 unter anderem Arbeiten an der Kanalisation und den Wasserleitungen durchgeführt worden.

Im Haushalt 2021 waren für die Maßnahme insgesamt 130.000 Euro angesetzt.

Aus dem Jahr 2021 sind noch Gelder übrig

Jetzt liegt die geprüfte Schlussrechnung der durchführenden Firma vor: Die Gesamtkosten belaufen sich nun doch auf knapp 160.000 Euro. Die Mehrkosten seien durch einen Mehraufwand bei der Entsorgung sowie Erweiterung der Randstein- und Deckensanierung in Richtung Pestalozzistraße entstanden, erklärte das Tiefbauamt in der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses.

Die Ausschussmitglieder konnten diesen zusätzlichen Ausgaben deswegen ohne zusätzliche Beratung im Gremium zustimmen, weil sich die entstandenen Kosten unkompliziert mit Geldern aus dem Gemeindehaushalt des vergangenen Jahres ausgleichen lassen: Für 2021 hatte die Stadt für die Sanierung der Feldwege rund 120.000 Euro bereitgestellt. Schlussendlich seien dafür aber nur Kosten in Höhe von rund 81.000 Euro angefallen. Auf den laufenden Haushalt haben die Mehrkosten somit keine Auswirkung.

Die Sanierung der Justinus-Kerner-Straße ist inzwischen abgeschlossen: Hier sind 2020 unter anderem Arbeiten an der Kanalisation und den Wasserleitungen durchgeführt worden.

Im Haushalt 2021 waren für die Maßnahme insgesamt 130.000 Euro angesetzt.

Aus dem Jahr 2021 sind noch Gelder übrig

Jetzt liegt die geprüfte Schlussrechnung der durchführenden Firma vor: Die Gesamtkosten belaufen sich nun doch auf knapp 160.000 Euro. Die Mehrkosten seien durch einen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper