Weinstadt

Widerstand gegen die Nazis: Albert Schmid, ein weiterer Held aus Großheppach

Bruecke Neu2
Die Remsbrücke 1938. Als der Krieg für Nazi-Deutschland verloren war, sollte sie gesprengt werden. © Stadtarchiv Weinstadt

Als am 21. April 1945 die Alliierten ins Remstal einrückten, wollten die Nazis die Remsbrücke bei Großheppach sprengen. Doch der Gärtner Eugen Kurz kappte die Zündschnur. Nachdem unsere Redaktion diese Geschichte aufgeschrieben hat, haben sich mehrere Leserinnen und Leser gemeldet – darunter Jürgen Schmid. Er nannte den Namen eines weiteren Großheppacher Helden: seines Großonkels Albert Schmid.

Die Sprengladung abmontiert und in die Rems geworfen

Dieser hatte, so hat es

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich